Grillmarathon – 42 mal gegrillt

Seit dem 23.5. wohnen wir nun in Kelsterbach und seit dem ist eigentlich jeden Tag mindestens ein mal der Grill an. Hier hat sich unsere Weber Q3000 – bzw wir haben ja den Vorgänger Weber Q300 – wirklich schon bezahlt gemacht. In den 6 Wochen haben wir eine 11kg Flasche Gas durch den Grill gejubelt und die ein oder andere Chickenfarm, Schweinchen, Lämmlein oder Rindviecher auf dem Grillrost erhitzt. Da Alexander gerne Lachs isst, wurde auch die ein oder andere Lachsseite grilliert und dem kleinen vor die Nase gesetzt. Alles in allem ein unproblematisches Hobby.

Unterschied Weber Q3000 und Q300?

Habt ihr euch auch schon mal nach dem Unterschied zwischen dem Weber Q3000 und Q300 bzw Weber Q3200 und Q320 gefragt? Der größte Unterschied – neben der nachgestellten Null – dürfte sein, dass das Guss-Grillrost nun ein porzellanemailliertes Guss-Grillrost ist, welches man auch für etwa 109 Euro nachkaufen kann. Somit sollte ein Upgrade eines vorhandenen Weber Q300 in ein Weber Q3000 nichts mehr im Wege stehen.

Pattie auf dem Grill

Wichtig sind nach wie vor ordentliche Grillhandschuhe, gute Gemüseschalen, Bratenkorb und ordentliches Fleisch und nicht diese Discounter-Marinaden-Dinger – das macht den wirklichen Unterschied. Weiterlesen

1 Monat Hesse

Nun wohnen wir schon seit einem ganzen Monat in Kelsterbach. Viel ist in den letzten Wochen passiert. Das schöne Wetter haben wir weiterhin genossen. Leider hat uns auch die erste Krankheitswelle erwischt. Katharina ist am Zahnen, Erkältung, verschleimt (samt allem wieder ausspucken), Fieber usw. Mit der Erkältung und dem Fieber hat sie Alexander dann auch angesteckt. Nun fängt der Papa ein wenig an. Ich habe mich mit 1,5 Tagen leichten Halsschmerzen zufrieden gegeben und habe nur ein wenig Schulterschmerzen. Gott sei Dank, denn irgendjemand muss ja alles unter Kontrolle haben.  Weiterlesen

Zwei Wochen Kelsterbacher …

… heute vor zwei Wochen haben wir uns in Kelsterbach angemeldet und die ersten schönen und sonnigen Tage haben wir auch schon verbracht. Im Moment ist noch vieles neu. Die Nachbarn sind sehr nett und es gibt viele Kinder in der Nachbarschaft, die es für Alexander auch einfacher machen sich hier einzufinden. Ich habe ein Fahrrad, mit dem ich nur 1,5 km zur Arbeit bräuchte, jedoch habe ich es mich noch nicht getraut, da ich gefühlt 18 Jahre kein Fahrrad mehr gefahren bin. Das kommt aber sicher noch. Bei IKEA sind wir fast Stammgäste und auch den Weg zum Baumarkt und den beiden Einkaufszentren können wir schon auswendig.

Der Grill läuft heiß

Der Weber Q300, von dem es jetzt das Nachfolgemodell Weber Q3000 gibt, läuft hier auf Hochtouren und momentan probieren wir uns hier beim türkischen Metzger durch die Auslage. Doch auch das Wetter ist hier aktuell mit 35°C im Schatten recht sportlich. Von den Gewittern, wie sie im Ruhrpott runter knallten, blieben wir bisher verschont und warten trotzdem sehnlichst auf den nächsten Regen. Das Wasser im Planschbecken ist schon lauwarm und auch sonst ist Abkühlung eher rar. Lediglich die Kellerräume sorgen für einen kühles Wohlbefinden.

Internet aus der Hölle

Die Deutsche Telekom hat uns hier einen Call & Surf mit DSL 6000 RAM geschaltet und ich hoffe inständig, dass die chicen Outdoor DSLAMs bald mit Technik ausgerüstet werden, damit wir hier auch bald VDSL50 (oder schneller) bekommen. :)

Mehr folgt in unregelmäßigen Abständen. Kennt ihr ja.

29 Jahre in der Lelei

Seit nun mehr 29 Jahren lebe ich in der Lelei. Das ist schon eine lange Zeit. Ich – bzw wir – haben Heisingen lieb gewonnen. Doch berufliche Veränderungen ergaben, dass ich nun seit Februar regelmäßig nach Kelsterbach pendle und unter der Woche dort wohne. Nun haben wir schon einige Zeit nach einer neuen Bleibe für uns als Familie gesucht und Ende März wurden wir dann endlich fündig. Ab Mitte Mai wird unsere Adresse dann nicht mehr Lelei lauten, sondern den namen einer Blume tragen und in einem Neubaugebiet in Kelsterbach sein. Der Umzugstermin steht auch, das Umzugsunternehmen ist beauftragt und auch die Telekom wird bald unseren neuen Anschluss schalten. Auf knapp 150m² ist dann Platz für die ganze Familie und das Näh-Hobby von Bianca. Ein wenig muss noch gestrichen werden, ein paar neue Lampen, der Garten braucht noch was Zuwendung und ein paar Kabel müssen noch verlegt werden. Sicherlich werden wir euch hier im Blog noch ein paar mal davon erzählen und bald mal ein paar Bilder posten.

Wenn Ihr mal an Kelsterbach, oder dem Frankfurter Flughafen, vorbei kommt, dann sagt mal bescheid :).

Waschmaschine und Wäschetrockner – das meist genutzte Elektrogerät?

Mit Kindern ist so eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner wohl eins der am meisten genutzten Elektrogeräte im Haushalt. So Kinder produzieren Wäscheberge in jeder x-beliebigen Größe. Da muss jetzt bei der nächsten Gelegenheit mal was neues her. Beim Blick in die Stiftung Warentest gewannen wohl zwei Modelle von Siemens. Als Waschmaschine gewann wohl die Siemens WM14Y54D und Trockner der Siemens WT47Y701. Jetzt sind das nicht die günstigsten Vertreter Ihrer Klasse, doch lohnen sich noch Anschaffungen solcher Markengeräte? Von Früher kenne ich das noch so, dass man Miele gekauft hat und das die Dinger 10 Jahre oder gar 20 Jahre gehalten haben. Doch wie ist das heute?

Habt ihr eine Empfehlung für Wäschetrocker und Waschmaschine?