Wuppertal: Die Stadt der Schwebebahn

Da Chris seine Oma zurzeit in Wuppertal in der Reha ist, haben wir die Gelegenheit genutzt und den Besuch bei ihr mit einem Ausflug in die Innenstadt Wuppertals zu machen.

Unser Auto haben wir in den City Arkaden geparkt, ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs. Die Arkaden sind zu vergleichen mit dem CentrO, Limbecker Platz oder Roland Center nur in ziemlich kleiner Ausführung.

Von dort aus sind wir dann ein wenig durch die Innenstadt gelaufen. Mir persönlich gefällt die Essener Innenstadt wesentlich besser, von den Verwinkelungen her erinnert sie an Oldenburgs Innenstadt. Von den vorhandenen Geschäften eher aber an Delmenhorst.

Wir haben dann einen kleinen Spaziergang an der Wupper gemacht und die Schwebebahn ein wenig beobachtet. Ich hatte sie mir ein bisschen nostalgischer vorgestellt und war daher doch etwas enttäuscht. Die Konstruktionen waren recht interessant, aber irgendwie fehlte das gewisse Etwas. Fotos haben wir natürlich trotzdem gemacht bzw. Chris.

Unglücklicherweise wurden wir dann noch Zeuge wie eine junge Frau sich mit ihren Pommes fast lang gelegt hat und ihre Jacke „eingesaut“ hat. Und nein, davon haben wir leider keine Fotos.

Veröffentlicht von Bianca

Familienmanagerin, Mutter, Ehefrau, ReNo (in Elternzeit), Bloggerin, Touran-(Pampersbomber)-Fahrerin, Social-Network & iPhone Addicted, ... nordish by nature!

1 Kommentar

  1. Wie da sind 5 Schuhgeschäfte fast nebeneinander? So sieht es nämlich zur Zeit in Delmenhorst aus! 😀

    Schuhe Schuhe, Bäcker, Handyladen, Dönerbude, Schuhe, Bäcker, Handyladen, Dönerbude, Handyladen, Schuhe, Bäcker!

    😀 aaah schrecklich

    und wenn du als deutsche da langläufst und scheiße laberst, wirst auch noch dumm angeschaut und angesprochen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Lasik: eine Woche Durchblick

Heute vor einer Woche hatte ich meine Lasik OP bei EuroEyes Düsseldorf, seit dem habe ich wieder den vollen Durchblick...

Schließen