Cabilao Island – Taucherparadies

Dieser Tag sollte ein wenig der Erholung dienen, daher war nur ein kurzer Trip zum Taucherparadies Cabilao Island geplant. Wir wollten von Mocpoc nach Cabilao umsetzen, dazu mussten wir eine Bootscrew anheuern. Mein Onkel sagte dem ersten, der den Trip für 1000 Peso anbot ab und sagte, dass wir nicht mehr wie 600 Peso zahlen, das sind ca. 10 Euro. Für diesen Preis fand sich Boot samt zwei Mann Besatzung. Die Überfahrt zum Polaris Beach & Dive Resort dauerte ca. 20 Minuten.

Im Resort organisierten wir uns erst mal etwas zu Essen und Trinken, dann sprach einer der Bootscrew die Bedienung an, welche sich kurz dadrauf bei uns meldete und meinte, dass die in einer Stunde wieder zurück fahren wollen nach Mocpoc. Vor der Überfahrt war aber vereinbart, dass wir bis 16 Uhr bleiben wollten. Dadrauf wies die Bedienung die Crew hin, welche dadrauf meinte, dass sie das nur machen würden wenn sie noch mal 600 Peso extra bekommen würden. Zum Glück hatten sie noch kein Geld bekommen, so drohte mein Onkel mit einer Unterhaltung mit dem Barangay Captain und damit, dass sie keinen einzigen Peso bekommen, wenn sie sich nicht an das vereinbarte halten werden. Sie waren ein wenig unglücklich dadrüber, dass sie uns nicht erpressen oder abzocken könnten, aber letztendlich fügten sie sich. Nach dem Essen legten wir uns ein wenig in die Hängematten, bis das Wetter sich so zu zog, dass es mal wieder anfing zu regnen. Mein Onkel war eine Runde schnorcheln, während wir uns noch ein paar Getränke gönnten. Pünktlich um 16 Uhr ging es dann mit dem Boot zurück nach Mocpoc – zum Glück ohne Regen.

Dann genossen wir zum letzten Mal das Abendessen im Tubigon Hillpark, denn Morgen geht es auf große Tour!

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Siquijor – Coco Grove Beach Resort

Philippinische Nächte sind nicht lang - das stellten wir auch heute morgen im Coco Grove Beach Resort fest, als irgendwelche...

Schließen