Wahljahr 2009 – Zensursula

Wir schreiben das Wahljahr 2009 in China Deutschland – am 07. Juni sind Europawahlen, am 30. August sind NRW Kommunalwahlen und am 27. September sind Bundestagswahlen. Die Politiker geben in den letzten Wochen und Monaten ihr (leider) bestes (von sich). So versucht sich Frau Ursula von der Leyen (Zensursula) mit der Erschaffung einer Internetzensur, die durch das BKA kontrolliert werden soll. Die Bekämpfung von Kinderpornografie ist eine sehr wichtige und unterstützenswerte Sache. Das Übel sollte aber an der Wurzel gepackt werden und die Täter sollten hinter Schloss und Riegel.

Das scheint unserer Familienministerin aber zu kompliziert zu sein, daher begnügt sie sich damit eine, vom BKA gepflegte, geheime Sperrliste für die Provider verbindlich zu machen um das Internet zu zensieren. Natürlich werden nur Kinderpornoseiten gesperrt, alles andere natürlich nicht. Nicht nur, dass die Sperre eigentlich unwirksam ist, …

jeder, nicht nur 20% der Internetnutzer, kann diese Sperre in knapp 30 Sekunden umgehen.

Aber wir, die eine Internetverbindung manuell einrichten können, sind ja eh Kriminell.

Naja, wir wissen, dass bei den vielen Kunden, die es gibt rund 80% die ganz normalen User des Internet sind. Und jeder der jetzt zuhört kann eigentlich sich selber fragen: Wen kenne ich, wer Sperren im Internet aktiv umgehen kann? Die müssen schon deutlich versierter sein. Das sind die 20%. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle. Die bewegen sich in ganz anderen Foren. Die sind versierte äh Internetnutzer, natürlich auch geschult im Laufe der Jahre in diesem widerwärtigen Geschäft. Da muss die Polizei rein.

Am 24.04.2009 – in RadioEins

Ab jetzt ist jeder versierte Internetnutzer schon potenziell schwerkriminell – ja ne ist klar!

Die unkontrollierbare Sperrung von Internetseiten, durch eine geheimen Liste, ist ein Eingriff ins Grundgesetz und geht uns alle an!

Die nächsten Interessenten für Sperrungen stehen schon an – die Musik und Filmindustrie würde auch gerne die ein oder andere Seite auf dieser Liste sehen. Andere Branchen, wie die Onlineglücksspiele- & Wetten-Branche, haben dagegen offensichtlich Ministerinnen-Schutz.

Frau von der Leyen hat aber noch sehr viel mehr Familieninteressen, die auch ihre eigene Familie betreffen. Dazu wirft man einfach einen Blick auf Justizministerin Zypress. Frau Zypress hat sehr früh in Aussicht gestellt, man könnte die Internetsperren auch in anderen Bereichen wie der Musikindustrie zum Schutz des Urheberrechts nutzen oder Gewinnspiele im Ausland damit sperren. Und an dieser Stelle kommen die Interessen der von der Leyen mit ins Spiel. Dazu sollte man wissen, Frau von der Leyen ist am 8. Oktober 1958 in Brüssel Belgien geboren und mit dem Familiennamen Albrecht erblickte sie die Welt. Ursula von der Leyen hat fünf Brüder, darunter der Präsident des Medienkonzerns Modern Times Group Hans-Holger Albrecht. Die Modern Times Group hat neben TV und Rundfunk mehrere Beteiligungen an Glückspielunternehmen. Seit März 2006 hält Modern Times 90 Prozent der Anteile an bet24. MTG betreibt mit der Unternehmenssparte Viasat rund 50 Fernsehkanäle in Skandinavien und dem Baltikum.

Quelle: Pretzlaff.info

Einen Einblick in die Bundestagsdebatte vom 06.05.2009 kann jeder gerne mal riskieren und sich vielleicht seine eigene Meinung bilden.

Die 10 Clips sind wirklich sehr interessant und zeigen die verbreitete Unwissenheit in diesem Bereich.

Jeder der seine Grundrechte gewahrt haben möchte, möge doch bitte mal die Petition (bis zum 16.06.2009) lesen und gegebenenfalls zeichnen – auch wenn es den ein oder anderen betroffen macht, dass einige für ihre Grundrechte der Informationsfreiheit einstehen. Erst sind es die Kinderpornoseiten, dann vielleicht die Seiten von Musik oder Filmtauschbörsen oder vielleicht auch von der Leyen kritische Webseiten?

Aber wen wundern solche Maßnahmen? Um Amokläufe zu verhindern, möchte man Killerspiele und Paintball verbieten – warum sollte man nicht Stoppschilder aufstellen um Kindesmissbrauch zu verhindern?

Aber wie funktioniert so eine Sperre eigentlich?

Verstanden? Wie schützt man die Kinder dabei?

Bei diesem blinden Aktionismus unserer Regierung kann man nur hoffen, dass bald mal wieder sachlich und ordentlich an dieses wichtige Thema heran gegangen wird und das Übel an der Wurzel beseitigt wird.

Wer sich noch weiter über das Thema informieren möchte findet hier ein paar Links:

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Abgelaufenes Mindesthaltbarkeitsdatum bei der Metro

Da waren wir heute in der Metro in Mülheim und haben ein wenig Kaffee eingekauft um unsere neue DeLonghi Prima...

Schließen