Loveparade Duisburg: Märchenstunde (Update)

Nach unserem harmonischen Besuch in der Gruga zum Kindertag habe ich mir die Märchenstunde – von den Offiziellen auch Pressekonferenz genannt – im WDR angeschaut.

Der Oberbürgermeister Adolf Sauerland liest ein vorgefertigtes Schreiben ab, dass ihm das alles sehr Leid tut und es wohl eine Ermittlung geben muss und dass alle Unterlagen den Ermittlungsbehörden übergeben wurden. Auch lobt er das Sicherheitskonzept, da ja auch nichts anderes passiert sei.

Rainer Schaller, der kommerzielle Verwerter der Marke Loveparade liest ab, dass es keine weitere Loveparade mehr geben wird – mehr hat er glaube ich nicht gesagt.

Detlef von Schmeling, der stellvertretende Polizeichef sagt, dass es keine Toten im Tunnel gab, sondern nur an der Treppe und an dem Aufgang. Eine Massenpanik will er auch nicht gesehen haben – sollte er mal seine Pressemeldungen lesen.

Das Sicherheitskonzept wird von allen Teilnehmern der Pressekonferenz noch verteidigt, wie es nun zu 19 Toten kam … das lag wohl nicht am Sicherheitskonzept mit dem einen Ein/Ausgang.

Ansonsten gibt es viele gute Fragen und die einzige Antwort ist, dass aktuell Ermittlungen laufen und dazu nichts weiter gesagt werden kann. Derweil will der ehemalige Bochumer Polizeipräsident Anzeige gegen die Veranstalter erstatten.

Ein Bullshitbingo ohne gleichen.

Ich hoffe, dass unabhängige Ermittlungen die Schuldigen hinter Gitter bringt – Gerechtigkeit wird es sicher nicht geben.

Update: Im Nachgang gab es eine Pressemitteilung der Polizei Duisburg in der Fakten zu den Opfern genannt wurden – in der Pressekonferenz gab es ja dazu auch kein Statement. Auch gab es noch eine Pressemitteilung in der die Statements der Pressekonferenz wiederholt wurden.

Update: Die Polizeigewerkschaft wirft dem Veranstalter Geldgier vor.

Um 19:10 Uhr kommt im WDR die aktuelle Stunde und um 19:30 Uhr eine Sondersendung zu dem Thema Loveparade

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

2 Kommentare

  1. Pingback: Loveparade am Ende: Die Katastrophe auf der Loveparade 2010 in Duisburg | Loveparade,Massenpanik,Duisburg,Loveparade 2010,Polizei,Kritik,Veranstalter,Loveparade Duisburg | www.tutsi.de

  2. Finde gerade diese „Märchenstunde“ und meine, dass mein Kommentar noch besser hierher passt.

    Möchte einfach nur mal ein Dokument erwähnen, welches aus meiner Sicht erschreckend-erhellend ist. Geht auf die hp der CDU Duisburg, klickt in der Navigation links “Newsletter” an und dann den Nr.1 vom 4. Februar (!). Da äußert sich der Kreisvorsitzende Dr. Mahlberg, CDU-MdB, zu den Plänen. Hier der Link zu dem PDF-File:

    http://www.cdu-duisburg.de/newsletter/Newsletter1.pdf

    Dazu passt der Mahlberg-Brief an den NRW-Innenminister, den Polizeipräsidenten wegen seiner Skrupel doch abzusetzen. Weil ich vermutete, dass das Orginal schwierig zu finden sein würde, habe ich es mal als sreenshot gesichert und auf Twitpic hochgeladen:

    http://twitpic.com/28zhpv/full

    Nachdem dieser Brief wohl doch auffällig geworden war, bringt am 28. Juli der Abgeordnete diese “Korrektur” auf der hp des Kreisverbandes, dessen Vorsitzender er ist:

    http://www.cdu-duisburg.de/index.jsp?index=presse&mid=20&content=ja&id=148

    Nachzutragen: die Reaktion des Dr. Mahlberg auf die schrecklichen Ereignisse am Tag danach, am 25. Juli:
    http://www.cdu-duisburg.de/index.jsp?index=presse&mid=20&content=ja&id=146

    So sieht das manchmal aus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Loveparade Duisburg: The Day After

Es ist der Tag nach der Loveparade in Duisburg - der Tag nach der Katastrophe, noch immer sind wahrscheinlich viele...

Schließen