b-Babywear – Individuelle Schnullerketten und mehr selbstgemacht – Interview und Verlosung

Seit April diesen Jahres folge ich bei Twitter der @felileomama. Die Mama zwei ganz süßer Mädchen, aber sie ist nicht nur Mama. Sie führt ein richtiges kleines Familienunternehmen. Denn ganz nebenbei fertigt sie Schnullerketten und vieles anderes auf Bestellung.

Wir haben uns schon oft darüber unterhalten und ich hatte auch schon die Möglichkeit, mir die Ketten genauer anzuschauen, da eine Freundin sie gekauft hat. Dann kam mir die Idee, dass das ganze ein Blogeintrag wert ist, denn 1. will ich euch die schönen Ketten nicht vorenthalten und 2. würdet ihr doch auch bestimmt mehr darüber wissen wollen. Dies brachte uns zusammen und wir haben ein E-Mail-Interview geführt. Vom Ursprung der Idee bis hin zu Zukunftsplanungen.

Nun möchte ich euch aber nicht weiter auf die Folter spannen. Die Verlosung findet ihr ganz am Schluss. Sie stellt uns nämlich netterweise 2 Schnullerketten zum Verlosen zur Verfügung.

Das Interview

Bianca von Lelei.de: Katrin, wie kamst du auf die Idee verschiedene Ketten für Babys herzustellen und sie im Internet zu verkaufen?

Katrin von b-babywear: Im Juli 2008 kam meine Freundin zu Besuch, die ebenfalls im August ihr Baby erwartete. Wir haben uns über die Geburt und Co. unterhalten und Sie meinte dann: Katrin, die Geburtsarmbänder sind da so hässlich, das sind nur so kleine Plastikbänder, die mag ich nicht. Da hab ich spontan gesagt: ich bastel uns schöne!

Gesagt getan, ich habe Perlen, Buchstaben, reißfesten Gummi, etc. im Internet besorgt und losgelegt. Sie war total begeistert und meinte: Das wollen bestimmt andere auch! Also habe ich 20 Modelle entworfen und zum Test in unseren privaten Account in Ebay gestellt.

Bianca: Und wie lief der Verkauf dort an?

Katrin: Es waren alle sofort verkauft! Also haben wir eine eigene Internetseite gemacht. Aber ohne Werbung keine Kunden. am 18.08.2008 haben wir unser Gewerbe angemeldet, am 21.08.2008 kam unsere erste Tochter Felicitas zur Welt. Da war ich erst mal beschäftigt. Im Februar 2009 haben wir dann unseren Internetshop in Ebay eröffnet und es ging sehr gut los. Es kamen immer mehr Modelle und Kundenwünsche. Weiter ging es dann mit Kinderarmbändern, SOS Armbänder, Taufketten, Mamaarmbänder.

SCHNULLERKETTEN, KINDERWAGENKETTEN, BABYSPIELZEUG

Bianca: Wenn man sich in eurem eBay-Shop umschaut, sind dort ja aber eher selten noch Armbänder zu finden, wie kamst du auf die neuen Produktideen?

Einzelteile für SchnullerkettenKatrin: Mir war das nach einem Jahr irgendwie zu langweilig geworden und ich brauchte eine Schnullerkette für Feli, da sie ihre immer verloren hatte. Also habe ich in eBay gesucht und gerade mal 3 Anbieter gefunden. Die Sachen haben mir gar nicht gefallen, also habe ich eine für sie selbst gemacht. Und auch so ging es weiter: neue Modelle, einfach zum Testen. Und wieder: die Leute haben gekauft, als ob es kein Morgen gibt. Dazu kamen dann Namensanhänger, Kinderwagenketten, Spiel-Trapeze und vieles mehr.

Bianca: Ihr hattet auch einen eine zeitlang einen eigenen Internetshop, was ist damit passiert?

Katrin: Nach dem großen eBay-Erfolg haben wir einen eigenen Internetshop eröffnet, aber auch hier gilt: ohne Werbung keine Kunden. Leider haben die Werbekosten die Verkäufe überstiegen und so schlossen wir wieder und haben uns auf eBay konzentriert.

In diesem Umbruch hatte ich eine hartnäckige Kundin mit 1000 Sonderwünschen, was auch kein Problem war. Nach ein paar Emails stellte sich heraus: Sie will einen Shop eröffnen mit allen möglichen Babyartikeln und fragte uns, ob sie gegen Provision unsere Artikel verkaufen darf? Das war im November 2010. Für sie habe ich dann auch einige Modelle nach Ihrem Wunsch entworfen, die es quasi nicht bei uns und nur bei ihr gibt, zusätzlich zu unseren Ketten.

Anfang 2011 dann ihre Idee: wir verkaufen auf einer größeren Plattform. Gesagt getan. Und was soll ich sagen? Wieder ein BOOM. Es war ein holpriger Start da einiges wie Bildrechte und der Versand geregelt werden musste und für jede Kette eine IBAN und EAN Nummer erstellt werden musste. Als das dann alles fertig war, ging es richtig los. Sie schickt mir die Aufträge mit dem Artikel und dem Namen des Kindes und ich schicke es gesammelt alle paar Tage zu Ihr, von da aus geht es dann zum Kunden.

Bianca: Wie viele Artikel verkaufst du dann im Schnitt pro Tag? Und welche Grundsätze beim Material etc. beachtest du?

Katrin: Inzwischen würde ich sagen, dass wir auf einen Schnitt von eBay und der Geschäftspartnerin von ca. 20-30 Ketten am Tag kommen. Wir haben einige Grundsätze. Das Material wird nur in Deutschland eingekauft, wir achten auf Schadstoff freie Farben und fairen Handel. Dennoch gilt: Sicherheit geht vor Schönheit: keine Kette darf länger als 22cm sein, egal wie der Name ist – Kundenwünsche werden innerhalb der gesetzlichen Vorgaben immer eingearbeitet.

ENTSTEHUNG NEUER MODELLE

Bianca: Dann hast du ja jeden Tag neben deiner Familie ganz schön viel zu erledigen. Woher nimmst du dann noch die Ideen für die Entstehung neuer Modelle?

Perlen für SchnullerkettenKatrin: Die Ideen gehen meistens von den Kunden aus. Sonderwünsche werden gebastelt und als Test in den Shop mit kleiner Stückzahl eingestellt. Dann sieht man wie schnell die Artikel weg sind und ob die Ware gefragt ist. Wichtig ist mir auch immer was eigenes zu machen was keiner hat: Nazar Perlen, Herzen mit Ornamenten, Glitzer-Perlen, Bernsteinketten. Das hatte vor uns niemand. Jetzt ziehen schon einige nach.

Bianca: Das klingt nach einer Menge Aufwand. Immer auf dem Laufenden bleiben, schauen was die Konkurrenz macht und ja aber auch Büroarbeit Was sagt denn das Finanzamt dazu?

Katrin: Am Anfang lief das ganze als Kleingewerbe bei meinem Mann, aber im Mai 2011 kam dann die Einkommenssteuerabrechnung und wir haben unsere Bilanz gemacht. Mit Erschrecken stellten wir fest, dass wir jetzt Umsatzsteuerpflichtig sind. Das hieß natürlich auch für 2010 nachzahlen und einiges Lernen für mich, wie ich das zu Buchen und verwalten habe. Großer Nachteil vom Finanzamt bei der Umsatzsteuermeldung: keine Version für Mac vorhanden, d.h. ich muss jeden Monat meinen Zettel ausfüllen und hinschicken. Und die Umsatzsteuer und vierteljährlich Lohnsteuer überweisen.

Trotz allem haben wir unsere Preise gehalten, denn die Kunden können nichts dafür, dass wir jetzt Steuern dafür zahlen müssen.

KONKURRENZ

Bianca: Natürlich bietet nicht nur ihr im Internet Kinderwagenketten u. ä. an. Wie klappt das mit Konkurrenz? Gibt es da Probleme?

Katrin: Wo Erfolg, da auch Neider und Nachmacher. Das leider von Anfang an. Jetzt kann man sagen: ihr habt gute Modelle, deswegen werdet ihr auch kopiert. Aber es sind ja auch unsere Ideen und die will man schützen. Da ein Patent einige 1000 EUR kostet, geht das so schon mal nicht. Also bin ich schon öfter mit denen „zammgerückt“, wenn wieder 1:1 unser Modell kopiert wurde. Meistens hat das auch geklappt.

Es gibt aber auch einige schwarze Schafe, die Ihre Artikel von 3,50 EUR bis 6,50 EUR verkaufen. Die sind dann nicht nur vom Preis, sondern auch Material (Motivperlen mit schadstoffhaltiger Farbe aus China!) und Herstellung sind, billig und unsicher. Oft lese ich die Bewertungen und mir wird schlecht was da steht: Kette gerissen, Perlen verschluckt, Farbe geht ab, Ware kam nie an, etc.

Sowas kann passieren, darf aber nicht. Kein Kind darf durch eine Kette Nachteile haben. Klar sind die Eltern in der Aufsichtspflicht, aber genau aus diesem Grund haben wir unsere Ketten von 22cm auf 20cm (ohne Clip und Schlaufe) verkürzt, Sicherheit geht einfach vor.

Es gab schon vor uns Anbieter, die auch nicht begeistert waren als wir durchgestartet sind, aber nach ein paar Monaten haben sie gemerkt: wir machen das mit Liebe und mit Qualität. Dass sind dann auch die Anbieter mit denen ich Rücksprache halte, wegen neuen gesetzlichen Bestimmungen. Oder wenn einem Ware ausgeht, man sich gegenseitig aushilft. Das nennt man dann positive Konkurrenz, leben und leben lassen eben.

Und dann gibt es eine Dame die stellt Billigketten her und hat gesehen: hoppla, die anderen verkaufen besser. Also hat sich nach der Reihe alle Verklagt wenn nur ein Satz in den AGB oder eine Perle falsch gesetzt war. Soviel Dreistigkeit ist nicht zu überbieten. Da wir aber ein gutes Netzwerk haben, wurden wir vorgewarnt und unsere AGB alle da eingekauft, wo von Anwälten geprüft wurde. Trotzdem muss man immer aufpassen, keine Änderungen zu verpassen sonst ist man locker 500-2500 EUR los.

ES GEHT NUR IM TEAM

Bianca: Hoppla, das ist natürlich alles nicht ohne. Was sagt denn dein Mann dazu? Unterstützt er dich? Fand er deine Idee von Anfang an toll?

Katrin: Als ich meinem Mann von der Idee erzählte, mit basteln Geld zu verdienen, hat er das von der ersten Minute an unterstützt. Lustigerweise hatte er Kartons voller Büromaterial, was ich vor unserem Umzug gar nicht gesehen hatte. Er wollte schon immer ein kleines Gewerbe haben, er wusste nur nicht wann, wie, wo.

Er kümmert sich um die Büroausstattung, Computerprogramme, Drucker, alles was ich an technischen Dingen eben brauche.

Als ich 2 Wochen in Leonies Schwangerschaft im Krankenhaus war, hat er mir die Aufträge und Perlen ins Krankenhaus gebracht und dann alles verpackt und in die Post. Am Wochenende hilft er mir wo er kann und hält mir den Rücken frei. Ohne Ihn würde es nicht gehen und wenn ich bis zum Hals in Arbeit stecke, hockt er sich mit hin und beklebt Tütchen oder macht den Haushalt, sodass ich basteln kann.

ZUKUNFT

Bianca: Schön, dass du solch gute Unterstützung von deinem Mann bekommst. Was habt ihr oder du dir für die Zukunft von b-babywear vorgenommen?

Katrin: Mein Traum wäre es, mehr Artikel im Bereich Kinderspielzeug anzubieten, da wir sehr gute und bekannte Händler haben. Außerdem würde ich gerne mehr Bastelsets anbieten, da die immer sehr gerne gekauft werden. Leider fehlt mir dafür die Zeit, da ich das laufende Geschäft nicht einfach beiseite legen kann. Wenn Leonie evtl. nächstes Jahr 2 Jahre alt ist und in die Krippe oder Kindergarten kann, dann werden wir das aber angehen.

FAZIT

Bianca: Dafür drücken wir und mit Sicherheit auch deine Kunden dir die Daumen. Magst du noch ein Schlussfazit ziehen?

Katrin: Ich habe Kauffrau für Bürokommunikation gelernt und bin sehr froh darüber, denn sonst wüsste ich heute nicht wie ich Handelsspannen, USt, VSt, Bilanzen, etc. ausrechnen soll. Wie ich mit Händlern Rabatte aushandle, Kundenservice und Computerprogramme bediene.

Ich kann also daheim bei den Kindern sein UND zum Familieneinkommen beitragen. Ich verlerne meinen Beruf nicht und mache was mir Spaß macht: KREATIV sein, basteln, Kunden betreuen, anderen eine Freude machen.

Bianca: Das waren sehr schöne Schlussworte. Danke, dass du dir die Zeit für dieses ausführliche Interview genommen hast. Auch bedanke ich mich dafür, dass du uns zwei Schnullerketten für eine Verlosung zur Verfügung stellst. Vielen Dank, Katrin und weiterhin noch viel Erfolg in der Zukunft.

Verlosung

Wir ihr lesen konntet, hat die Katrin jeden Tag aufs neue viel zu tun und zu erledigen. Besonders schön finde ich, dass sie das ganze von zu Hause erledigen kann und somit trotzdem noch sehr viel Zeit für ihre beiden Töchter hat.

Schnullerketten für Jungen und Mädchen

Wir verlosen zusammen mit b-babywear.com jeweils einen der beiden nachfolgenden Schnullerketten, die mit dem Namen des Kindes individuell ergänzt werden können. Der Name kann mit Zwischenperlen max. 6 Buchstaben und ohne Zwischenperlen max. 7 Buchstaben lang sein, damit die Kette nicht länger ist, als die oben erwähnten 20 cm. Um an der Verlosung teilzunehmen, stehen euch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Wir werden die Verlosung mit „Losen“ machen. Ihr habt die Möglichkeit die Anzahl eurer Lose selbst zu bestimmen. Insgesamt könnt ihr bis zu 5 Lose bekommen.

Los Nr. 1 steht euch zu, wenn ihr unter diesem Artikel ein Kommentar hinterlässt. Gerne auch mit euren Erfahrungen oder Fragen, die ihr noch Katrin habt. Ein 2. Los könnt ihr bekommen, wenn ihr diesen Artikel bei Twitter tweetet oder diesen Tweet hier retweetet.

Lelei bei FacebookAuch über Facebook könnt ihr an unserer Verlosung teilnehmen. Klickt ihr auf der Seite von Lelei.de auf „Gefällt mir“ (oder habt dies schon einmal getan), habt ihr eure Rechte auf Los Nr. 3 gesichert. Los Nr. 4, wenn ihr den Beitrag teilt.

Wenn ihr über die Verlosung oder über uns auf eurem Blog berichtet und uns in dem Artikel verlinkt, habt ihr das 5. Los geschafft.

Wenn ihr das alles geschafft habt, schickt uns bitte noch eine e-Mail an: gewinnspiel@lelei.de mit den Links zu eurem Tweet, Blogeintrag usw. und schreibt unbedingt dabei, ob ihr die blaue oder die rosa farbende Schnullerkette gewinnen möchtet.

Teilnahme- und Einsendeschluss ist der 26.11.2011 um 23.59 Uhr. Teilnehmen dürfen alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es ist nur eine Teilnahme pro Person möglich, mehrfache Registrierungen werden nicht berücksichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die persönlichen Daten werden nicht weiter gegeben und nach Ende der Verlosung wieder gelöscht. Die Gewinner werden per Zufallsgenerator auf random.org ausgelost.

Ich bedanke mich bei Katrin von b-babywear.com für das Interview und für die zwei Schnullerketten für die Verlosung.

Veröffentlicht von Bianca

Familienmanagerin, Mutter, Ehefrau, ReNo (in Elternzeit), Bloggerin, Touran-(Pampersbomber)-Fahrerin, Social-Network & iPhone Addicted, ... nordish by nature!

4 Kommentare

  1. Pingback: Schnullerkette zu gewinnen «

  2. ich mag gerne gewinnen 🙂
    die schnullerketten sind toll !
    email ist auch schon verschickt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
iPhone 4S – sehr zufrieden mit T-Mobile

Am Anfang habe ich noch ein wenig wegen des Premieren-Tickets aka iPhone-Berechtigungsschein geunkt. Doch im Nachhinein muss ich sagen, dass...

Schließen