VW und die Pampersbomberkrise

Unseren VW Touran – auch bekannt als Pampersbomber – haben wir nun seit zwei Jahren und sind eigentlich ganz zufrieden damit. Wäre da nicht die Geschichte mit der Rückfahrkamera und dem vermeintlichen Unvermögen von VW das Problem endgültig zu beseitigen.

Auto mit Eigenleben

VW Touran, Rückfahrkamera mit Splitscreen

Seit Anbeginn macht die Rückfahrkamera und das RCD510 sporadisch Probleme. Mal bootet das RCD510 kurz nach dem losfahren neu und mal liefert die Rückfahrkamera darauf hin kein Bild oder ein zerrupftes Bild. Deswegen war der Wagen schon gefühlt 10 mal in Behandlung. Radio und Kamera wurden getauscht, Massekontakte wurden neu aufgelegt und versiegelt, doch all das brachte nichts. Spätestens nach 1 1/2 Monaten geht das mit dem Eigenleben er Rückfahrkamera wieder los – meistens gepaart mit einem Reboot des RCD510.

Heute bin ich zu Hause auf dem Garagenhof ein paar Meter rückwärts gefahren und alles war in Ordnung. Etwa 15 km später auf dem Firmenparkplatz setzte ich an zum rückwärts einparken und war nicht schlecht überrascht, als ich auf dem RCD510 das Bild unseres Garagenhofs zu Hause sah. Die Parksensoren funktionierten, doch das Bild (Standbild) war von vor über 20 Minuten.

Zurück nach Wolfsburg

Aktuell ist der VW Touran auf dem Weg nach Wolfsburg, wo sich die Exorzisten Experten dem Eigenleben-Problem annehmen wollen. Zur Zeit fahre ich einen roten VW Golf Variant mit 1.4 TSI und 90kw und moderatem Schnickschnack. In ein bis zwei Wochen haben wir den Wagen dan hoffentlich nicht nur gewaschen, sondern auch mit endgültig funktionierender Rückfahrkamera, wieder.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
@bibi86: Twitter – over and out

Schon sehr lange überlege ich, ob ich weiter twittern und bei Facebook schreiben soll. Es sind viele verschiedene Gründe, die...

Schließen