Projekt: #HomeLab2019 Teil 1

Es ist soweit. Das AVM FRITZ!Box Mesh Wifi treibt mich mit seinen Sonderheiten in den Wahnsinn. Es geht einfach nicht mehr. Telekom Magenta Zuhause XL mit Super Vectoring VDSL 250 steht vor der Tür und dann will ich, dass alles läuft. Aber zuerst mag ich mit einem 19″ Rack mit 12 HE anfangen, welches einen Platz im Keller findet.

19″ Rack für die Ordnung

Hier eine CAT Dose an der Wand neben dem Telekom APL und alles weitere wüst im Haus verteilt. So war es bisher. Aber das wird und muss sich mal ändern. Zuerst kommt ein einfaches 19″ Rack mit 12 HE in den Keller. Dann kommen die Kabel ordentlich gepatcht in ein 8 Port CAT6 Patch Panel, dazu brauchte ich noch ordentliches LSA+ Auflege und Testwerkzeug. Ein paar Meter CAT7 Verlegekabel und CAT6 Dosen sind noch vom letzten Mal über und werden einfach wieder verwendet.

In das 19″ Rack kommt noch eine vorhandene APC USV, meine Synology Diskstation und ein Raspberry Pi 3 rein. Damit es – wie gesagt – nicht mehr im Haus verteilt rumsteht.

Unifi Security Gateway und MagentaTV Plus

Nun kommen wir zum eingemachten Teil 1. Bevor ich alles auf Unifi Equipment umswitche muss ich testen, ob mein MagentaTV Plus – also Fernsehen über IP – auch gut mit dem USG harmoniert. Multicast und VLANs sind dort im Einsatz – dazu gibt es ein paar Tutorials.

Nächster Schritt – Switche und Access Points

Wenn Teil 1 funktioniert, dann kommt Teil 2. Ausbau des Unifi Equipment mit Switchen und Access Points um die AVM FRITZ!Box 7590 und die AVM Repeater zu ersetzen. Das ist was für Q1, die Vorbereitungen laufen.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Moderne Technik vs. noch modernere Technik

Ja ich bin so ein kleines bisschen ein Geek. Für meine Bahnfahrkarten nutze ich die DB Navigator App und zum...

Schließen