AVM FRITZ!DECT 200: SmartHome Steckdose

FRITZ!DECT 200 (c) by AVMDie letzte Stromrechnung hat euch vom Hocker gehauen? Ihr wisst nicht, was alles diesen kostenbaren Strom verbraucht? Ihr würdet gerne einige Dinge intelligent steuern und zu bestimmten Zeiten abschalten aber jeder Zeit von jedem Ort der Welt die Kontrolle darüber behalten? Da habe ich etwas für euch gefunden. Die AVM FRITZ!DECT 200 SmartHome Steckdose kam vor knapp zwei Wochen per Post von AVM und ich habe mir sie mal für euch angeschaut.

Was kann FRITZ!DECT 200?

Der Steckdosen Aufsatz mit zwei Kontroll-Leuchten und Tastern kann per FRITZ!Box Fon WLAN 7390 (und anderen aktuellen Fritz!Boxen) ferngesteuert werden. Per Webinterface der FRTIZ!Box lässt sie sich manuell oder Schaltpläne auf wöchentlicher oder täglicher Basis hinterlegen.

FRITZ!DECT 200 - Zeitschaltung

Darüber hinaus kann man die Steckdose auch noch zufällig, rhythmisch, einmalig, nach astronomischen Faktoren (Sonnen Auf- und Untergang) oder mit Hilfe eines Google-Kalenders schalten. Darüber hinaus kann man noch den Stromverbrauch der an der Steckdose angeschlossenen Geräte sehen.

FRITZ!DECT 200 - Stromverbrauch 10 Minuten

Hier in der 10 Minuten Historie. Des weiteren sind noch die letzten 24 Stunden, der aktuelle Monat und das aktuelle Jahr verfügbar.

FRITZ!DECT 200 - Stromverbrauch 24 Stunden

Hier hatte ich das FRITZ!DECT 200 zwischen 18:30 Uhr und 21:30 Uhr an dem Plasmafernseher, welcher etwas mehr Strom verbrauchte, als die Steckdosenleiste am Schreibtisch, welche nun seit 21:45 Uhr im Monitoring war. So bekommt man nach einiger Zeit einen Überblick, wo das Geld hin geht.

Kinderleichte Einrichtung und Steuerung

Die FRITZ!DECT 200 einstecken und an der FRITZ!Box für ein paar Sekunden die DECT-Taste gedrückt halten. Dann sollten sich Steckdose und Box nach ein paar Sekunden über DECT gepaart und verbunden haben. Wenn ihr im Empfangsbereich seid, dann leuchtet die DECT Kontroll-Leuchte. Über das Webinterface gibt man der Steckdose dann einen Namen, damit man sie leichter zuordnen kann, wenn man mehrere hat. Auch seinen Stromtarif kann man hinterlegen, damit man auch gleich sehen kann, wie teuer die Verbraucher an der Steckdose sind.

Über das Webinterface und auch die MyFritz App (für Android und bald auch iOS erhältlich) lässt sich die FRITZ!DECT 200 Steckdose bequem ein und ausschalten. So könnt ihr auch mal von Unterwegs überprüfen, ob das Bügeleisen nicht vielleicht doch noch an ist.

Die FRITZ!DECT 200 SmartHome Steckdose von AVM sollte bald im Fachhandel für knapp 50 Euro erhältlich sein.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Netzwerk & Systemadministrator, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

1 Kommentar

  1. Pingback: Selbstversuch: FRITZ!Box 7360 schlägt die 7390 » VDSL-News.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Lelei Reloaded

Nicht nur der Schnee hat(te) sich in Essen-Heisingen breit gemacht, nein auch die Lelei war eine weiße Winterlandschaft. Der Schnee...

Schließen