Essen im Schnee – EVAG – wir bewegen nichts

EVAG – wir bewegen Essen!

Den Slogan der EVAG sollte man an einem Tag wie diesen nicht zu wörtlich nehmen. Das Schneechaos wird schon seit mindestens zwei Tagen vorher gesagt, doch auch das brachte die EVAG nicht dazu einen Notfahrplan auf die Beine zu stellen oder es wenigstens zu versuchen einen Notversorgung zu realisieren. 20 cm Neuschnee, soviel fiel noch nie am Stück in Essen (seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1889), so eine Dame vom Wetteramt, brachten die EVAG ganz schön ins schwitzen. Die Radiosender forderten die Bürger auf, auf Fahrten mit dem PKW zu verzichten und stattdessen auf den ÖPNV umzusteigen – doch wie, wenn sich dort nichts bewegt?

Mein Mann ist heute Morgen um 6 Uhr aus Heisingen mit dem Wagen gut nach Kettwig zur Arbeit gekommen, die Straßen waren gestreut und geräumt, der Winterdienst der EBE war noch unterwegs – doch von der EVAG und Bussen keine Spur. In RadioEssen wurde die Blamage verkündet „Es fahren keine Busse, Straßenbahnen nur wenn man Glück hat und U-Bahnen, ja da fährt hier und da schon mal was“. Mit dieser freudigen Nachricht rief er mich um 6:30 Uhr an. Dann die bange Frage, wie komme ich jetzt von Essen-Heisingen nach Essen-Rüttenscheid?

Ich machte mich fertig und mit dicken Schuhen und Winterbekleidung wollte ich mich auf den Weg nach Kupferdreh machen, um dort mit der S9 zum Hauptbahnhof zu fahren, doch auch hierzu rief mich Chris wieder an und informierte mich, dass die Bahn sagte, dass die S9 aufgrund eines Oberleitungsdefekts nicht fährt. Also laufen! Laufen? 7,5km? Auf dem Weg kam ich an der EVAG Bushaltestelle Essen-Heisingen-Ortsmitte (145/146) vorbei und informierte die armen Wartenden über den „Ausnahmezustand“, wir versuchten eine Fahrgemeinschaft mit einem Taxi zu organisieren, als die Cousine von Chris vorbei kam, die gerade zuvor schon ein Versuch mit dem Auto gestartet hatte, diesen aber abgebrochen hatte.

Mit den Infos zu geräumten Straßen von Chris haben wir es dann noch mal versucht und wir sind tatsächlich halbwegs gut durch gekommen. An der Haltestelle Frankenstraße (Essen-Bredeney) bin ich dann ausgestiegen und versuchte mein Glück mit der Straßenbahn, ich lief schon Richtung Arbeit (Rüttenscheid) als ich dann endlich eine Straßenbahn der Linie 107 bemerkte, dieses ersparte mir etwa noch 2km Fußweg im Schneetreiben. Anja kam auch noch gut zur Arbeit und meldete sich bei mir.

Ungeklärt bleibt die Frage, warum die EVAG so schlecht vorbereitet war und eigentlich gut gestreute und geräumte Straßen nicht benutzt hat?

Ein Fahrer einer 145 oder 146 hat dann, nachdem man sich aus den Depots bequemte, wohl noch den Kreisverkehr in Heisingen überschätzt und wäre fast in die Hilderbrand Apotheke gefahren. Dann fuhr bis etwa 18 Uhr kein Bus weiter als Heisingen-Kirche, der Rest der Strecke wurde, trotz geräumter Straße, nicht bedient und nun scheint die EVAG den gesammten Tagesfahrplan aufholen zu wollen – jetzt um 22 Uhr höre ich alle 5 Minuten einen Bus – oder arbeitet man für Morgen schon vor und fährt erst wieder um 10 Uhr aus den Depots?

Veröffentlicht von Bianca

Familienmanagerin, Mutter, Ehefrau, ReNo (in Elternzeit), Bloggerin, Touran-(Pampersbomber)-Fahrerin, Social-Network & iPhone Addicted, ... nordish by nature!

3 Kommentare

  1. Pingback: Heisingen unter einer 3mm Schneedecke » Regional » Lelei 2.0

  2. Pingback: Eine Busfahrt die ist lustig … » nerviges » Lelei 2.0

  3. Pingback: frohe und weiße Weihnachten » Regional, nerviges » Lelei 2.0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Essen – Freiburg und zurück – Silvester im Ländle

Zum Jahresausklang hatten wir beide noch ein wenig Urlaub, so planten wir das Tote Hosen Konzert am 29.12.2008 als Zwischenetappe...

Schließen