iPhone Tethering – T-Mobile bittet zur Kasse

Mit dem iPhone 3GS und dem iPhone OS 3.0 Update kommt eine neue Funktion mit dem Namen Tethering. Diese erlaubt es das iPhone als Modem für seinen PC oder Mac zu nutzen – über Bluetooth oder USB-Kabel. An dem Computer steht dann mobiles Internet über das iPhone zur Verfügung. Je nach Generation und Netz mit folgenden Geschwindigkeiten:

  • iPhone: EDGE mit irgendwas unter 500 Kbit/s
  • iPhone 3G: EDGE, UMTS und HSDPA mit bis zu 3,6 Mbit/s
  • iPhone 3GS: EDGE, UMTS und HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s

In den einzelnen Tarifen gibt es so genannte Datenflatrates die – vorgeblich – zum Schutz der Netzqualität ein so genanntes Speedcap haben. In den Tarifen wird man ab 300 MB, 1 GB oder 5 GB auf 64Kbit/s (ISDN Geschwindigkeit) gedrosselt, wenn man das „Freivolumen“ überschritten hat. Viele haben einen kleines MacBook oder MacBook Pro oder ein anderes Notebook und sind damit hin und wieder mal auf Achse und würden sich freuen die von Apple spendierte Tethering Option zu nutzen. T-Mobile würe es natürlich lieber sehen, wenn diese Nutzer ein w'n'w Stick mit extra Vertrag nehmen würden, daher hat man nun auf der T-Mobile Vorbestellseite einen kleinen Hinweis eingefügt – nachdem die anderen Featurelisten die Tethering Funktion erst gar nicht erwähnen.

Das iPhone 3G kann für die Modemnutzung (Tethering) verwendet werden. Voraussetzung hierfür ist die iPhone Software 3.0. Die Modemnutzung ist nicht Gegenstand des Vetrags.

Das heißt, dass man den iPhone Kunden, genau wie bei der kommenden Skype-Option, noch mal extra zur Kasse bitten möchte.


R-548 I-Phone 468x60 Banner

Aber wieso? Ich habe für eine Flatrate mit Speedcapping bezahlt – eine übermäßige Nutzung und Belastung des Netzes kann eigentlich ausgeschlossen werden, da ich nach 300 MB, 1 GB oder 5 GB – je nachdem was ich gebucht habe und bezahle – gedrosselt werde und mit 64 Kbit/s macht surfen wirklich keinen Spaß mehr.

Die Antwort kann nur lauten, dass man mit den Apple iPhone Fans die Melkkühe zahlungsfreudigen Kunden gefunden hat, die auch das teuer erkaufte 3G Netz/Lizenzen mal nutzen und die Milliarden mal wieder in die Kassen spülen.

Wir selbst haben zwei iPhones der ersten Generation mit einem alten Complete M (100 Freiminuten in alle Netze, 300 MB Drosselung, Multisimnutzung erlaubt) und wollten eigentlich Ende Juni unsere Verträge verlängern und ein iPhone 3GS nehmen – dieses würde allerdings nur Sinn machen, wenn die Tethering Option inklusive wäre oder nicht mehr wie 5 Euro im Monat kosten würde. Ansonsten kommt einfach eine PrePaid Sim-Karte in den vorhandenen 3G-USB-Stick und gut ist – da gibt es Flatrates mit einem Speedcap ab 5 oder 10 GB für unter 20 Euro im Monat.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

24 Kommentare

  1. Pingback: iPhone OS 3.0 installiert » Pottblog

  2. Pingback: Tethering: iPad und iPhone 3GS » Webseite » Lelei 2.0

  3. Pingback: T-Mobile iPad Tarife – Micro-SIM » Apple, Hightech » Lelei 2.0

  4. Pingback: iOS4 Tethering: ja – nein – jein » Apple, Hightech » Lelei 2.0

  5. Pingback: iPhone Tethering: o2, Vodafone oder T-Mobile? » Apple, Hightech » Lelei 2.0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
iPhone 3GS ab 19. Juni 2009

Apple hat gerade das neue iPhone 3GS auf der WWDC in San Francisco vorgestellt. So viele tolle Features 3 Megapixel...

Schließen