Preiserhöhung: EVAG und VRR runden großzügig auf

Da checke ich gerade mal den Kontoauszug und stelle fest, dass die EVAG mal großzügig die Preise aufrundet. Statt 53,17 Euro darf ich zukünftig 55,00 Euro für mein Ticket 2000 monatlich zahlen. Das sind gerundete 3,5% mehr für die selbe Leistung. Wenn ich da an die fast zwei-tägige Arbeitsverweigerung bei ein bisschen Schnee im Winter denke, oder an die dauernden Verspätungen finde ich das ganz schön dreist und unverschämt. Und weder bei der EVAG noch beim VRR gibt es bereits irgendeine Information über die Preiserhöhung ab 01. August 2009.

VRR Preiserhöhung

VRR Preiserhöhung

Ist der Abbuchungstext auf der Überweisung der geeignete Weg den Kunden über eine Preiserhöhung zu informieren?

Veröffentlicht von Bianca

Familienmanagerin, Mutter, Ehefrau, ReNo (in Elternzeit), Bloggerin, Touran-(Pampersbomber)-Fahrerin, Social-Network & iPhone Addicted, ... nordish by nature!

7 Kommentare

  1. Pingback: EVAG – Dienstleistungsunternehmen? » nerviges » Lelei 2.0

  2. Pingback: Eine Busfahrt die ist lustig … » nerviges » Lelei 2.0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Der Hang zur Kontrolle

Vielleicht ist es ja typisch deutsch, vielleicht mache ich es ja auch nur. Seit einigen Jahren führe ich monatlich Buch...

Schließen