Der Weber Q220 ist eingeweiht!

So unser neuer Grill, ein Weber Q220, ist seit Dienstag da und wurde heute völlig unspektakulär eingeweiht.

Am Sonntag bei Grillarena bestellt, am Dienstag geliefert und gleich aufgebaut, musste der Grill zwei Tage auf seinen ersten Einsatz warten. Doch heute war das Wetter perfekt. Nach einem Spaziergang einmal halb um den Baldeneysee und einer anschliessenden Schiffstour mit der Weißen Flotte wurde der neu erworbene Grill das erste Mal benutzt.

Auf der Terrasse den Grill von seiner Schutzhülle befreit, die 5KG Gasflasche angeschlossen und ein mal das Gusseisenrost für 10 Minuten auf voller Flamme durchgeheizt. Danach ein wenig mit Öl eingepinselt und dann ein Fladenbrot erwärmt, bevor es an das Fleisch ging. Zum Auftakt hatten wir ein paar Straußensteaks, Springbock, Putenschnitzel, Scampispieße und fertige Spareribs aus der Metro.

Heißes Eisen

Einmal hochgefahren ist der Grill schnell bei 250°C und das Gusseisenrost ist auch recht schnell beim Speichern der Hitze dabei. So habe ich vorsichtig gemacht bei dem Fladenbrot, damit es nicht gleich ganz schwarz wird und es ist mir eigentlich auch gut gelungen. Dann kam der Springbock und die Straußensteaks – der Vogel war wirklich kasse, aber von dem Bock werde ich nicht so ein großer Freund. Hier und da pappte das Fleisch am heißen Rost – wohl  nicht genug eingefettet.

Nach der ersten Runde gab es dann die Pute und die Scampispieße – ein paar Stücke von der Pute und den Scampis hatte ich mit, noch in der Metro gekaufter, BBQ-Soße eingestrichen – auch sehr lecker.

Fix und fertig

Die fertigen Metro Spareribs fanden als letztes den Weg auf dem Grill – damit die Marinade nicht verbrennt, musste ich hier ein wenig runter mit der Temperatur und nach 20 Minuten waren die fertig Dinger heiss. Lecker ist aber anders – daher werden wir demnächst die Ribs selbst machen.

Husch husch ins Körbchen

Nach dem Essen noch mal den leeren Grill 15 Minuten voll befeuert, und versucht die Reste der Spareribsmarinade vom Rost zu brennen – nicht ganz ohne Rauch und nicht ganz erfolgreich. Eine Grillbürste erledigte den Rest und nach der Abkühlzeit konnte ich die Weber Abdeckhülle über den Q220 samt Rollwagen ziehen. Notiz an mich: Freitag eine Speckschwarte besorgen und den Rost damit abreiben.

Weber Q220 – ein kurzes Fazit

Der Weber Q220 Gasgrill ist ein wirklich klasse Grill, der samt dem Premiumrollwagen sehr schnell und praktisch zu montieren war. Er besitzt ein Gusseisenrost in 54 * 39 cm, einen 3,51 kW/h Brenner, ein Thermometer, zwei Abstellflächen und eine elektronische Zündung (weitere technische Daten).

Es gibt viel zu probieren

Als nächstes kommt der bestellte Weber Pizzastein zum Einsatz und dann grillen wir uns durch die Weber Bibel. Zum Thema BBQ war das sicher nicht der letzte Eintrag im Blog.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

1 Kommentar

  1. Pingback: Der Weber Q220 – ein Erfahrungsbericht » Grillen » Lelei 2.0

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Die Wahl des richtigen Grills – Weber Q220

Seit einer halben Ewigkeit haben wir einen Weber Kugelgrill One-Touch Original 47cm, welcher seit Jahren immer wieder zum Einsatz kommt...

Schließen
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Die Wahl des richtigen Grills – Weber Q220

Seit einer halben Ewigkeit haben wir einen Weber Kugelgrill One-Touch Original 47cm, welcher seit Jahren immer wieder zum Einsatz kommt...

Schließen