Es geht rückwärts – Der erste Brei

Die letzten Wochen waren ganz schön anstrengend für mich. Ich habe fleißig die Bauchlage trainiert und meinen Oberkörper mit Hilfe meiner Arme in die Luft gestemmt. Am Montag hat Mama mich auch dabei beobachtet, wie ich versucht habe Kontrolle über meine Knie und Beine zu bekommen. Dabei bin ich schon immer mal wieder ein Stück rückwärts vorwärts gekommen.

Am Donnerstag war Mama mit mir bei der Kinderärztin und ich habe wieder diese blöden Spritzen bekommen, tat aber nur ganz kurz weh – dann war es schon wieder vergessen. Und die Ärztin war sooo zu frieden mit mir. Ich brauche ihrer Meinung nach nicht mehr zur Krankengymnastik, weil ich mich jetzt schon so toll bewegen kann und dann hab ich ihr noch gaaanz viel erzählt, das fand sie sooo toll, dass sie das extra in meine Patientenakte geschrieben hat. Da war Mama dann ganz verwundert und hat die Ärztin gefragt, ob das nicht normal ist, dass Babys in meinem Alter schon so viel reden und so viel lachen und freundlich sind. Sie hat dann gesagt, dass das eher ungewöhnlich ist für das Alter und sie findet es so schön, dass ich das schon so toll kann. Mama hat dann fast wie ein Honigkuchenpferd gegrinst. (Fragt mich nicht, was ein Honigkuchenpferd ist, aber Mama hat es ein paar Mal erwähnt, wenn sie anderen davon erzählt hat)

Seit letzter Woche Samstag bekomme ich auch schon Brei – Möhrchenbrei. Am Anfang war das ganz schön komisch – ist halt was ganz anderes wie das, was aus Mamas Brust kommt, aber ich glaube es schmeckt mir auch. Habe es auf jeden Fall nicht direkt wieder ausgespuckt. Meinen Brei bekomme ich übrigens immer im Doomoo Seat, ein Sitzsack für Babys und Kleinkinder. Viele Babys bekommen ihren ersten Brei ja in der Wippe, aber da ich schon über 10 kg wiege, darf und pass ich da nicht mehr rein. Wenn Mama und Papa mir meinen Brei kochen, blättern sie übrigens immer in diesem Buch.

Oma und Opa, die die unter uns wohnen, sind am Mittwoch auch wieder aus dem Urlaub zurück gekommen. Habe sie ein bißchen geärgert und am Anfang so getan, als würde ich sie nicht wieder erkennen, aber dann habe ich doch ganz viel gelacht und gezeigt, was ich alles schon gelernt habe.

Heute waren wir zum Essen unten bei Oma und Opa, also Mama und Papa haben da gegessen. Da hab ich alle zum Staunen gebracht. Mein Spielzeug, ein gelber Elefant, war mir irgendwann so langweilig, dass ich mich auf den Bauch gedreht habe und dann angefangen habe, rückwärts das Wohnzimmer von Oma und Opa zu erkunden. Viele interessante Sachen stehen da und alle waren sooo begeistert. Papa hat mich dann auch auf meinem Stuhl Probe sitzen lassen, ich weiß, dass es mein Stuhl ist, weil da mein Name drauf steht.

Das war auf jeden Fall alles so anstrengend, dass ich dann auch hunger bekommen habe. Mama und Papa waren Gott sei Dank schon fertig mit Essen und dann sind wir nach oben gegangen. Mama und Papa haben mir dann meinen Brei fertig gemacht und den habe ich dann ordentlich verputzt. Papa hat mich dabei auch gefilmt. Könnt ihr euch ja mal anschauen, wenn ihr möchtet. Dann hab ich noch ne ordentliche Portion Muttermilch genascht und jetzt schlafe ich.

Das Video gibt es natürlich auch auf YouTube in HD.

1 Kommentar

  1. Zappelphilipp du!

    Süüüüüüüüß!
    Und das sogar ohne Ton! Werd es mir aber nochmal mit Ton anschauen!

    Liebe Grüße
    von deiner Lieblingstante!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Heisingen: Von der Außenwelt abgeschnitten

Aus den Planungsbüros der Stadt Essen scheint keiner in Essen Heisingen zu wohnen, anders kann man sich nicht nur die...

Schließen