Alternative zur Babywippe?

Muss es unbedingt eine Babywippe sein? – Nein!

Alexander ist jetzt seit 18 Monaten bei uns und da wollte ich einfach mal ein paar Erfahrungen mit verschiedenen Artikeln nicht für mich behalten, sondern euch empfehlen oder vielleicht auch von abraten. Es wird dazu immer mal wieder Artikel geben, damit es übersichtlich bleibt und auch gezielte Diskussionen oder Tipps oder auch einfach eure Meinungen dazu möglich sind.

Heute fasse ich mal das Thema Babywippe auf. 

Eine Babywippe kennt jeder und eigentlich ist sie auch nicht wegzudenken, wo soll man sonst das Baby reinlegen und befestigen, wenn man mal eben schnell duschen möchte oder ähnlich? Wir haben eine gebrauchte Wippe von einer Mama bekommen in einem wunderschönen Erdbeerdesign. Gut, mir war eigentlich nur wichtig, dass ich eine Wippe habe, der Rest in dem Moment eigentlich nebensächlich.

Nun hatten wir aber das Problem, dass Alexander ja wirklich sehr schnell gewachsen ist und ganz schnell 9 kg und mehr erreicht hat. Und das vor dem richtigen Start mit den ersten Beikostversuchen. Nun ist es aber so, dass Wippen meist nur bis 9 kg zugelassen sind und Alexander noch weit vom Sitzen entfernt war. Also habe ich mal ein bißchen gesund, Kataloge gewälzt und habe etwas ganz tolles gefunden.

Der Doomoo-Seat

Der Doomoo-Seat ist ein kleiner Sitzsack für Babys und Kinder. Er hat einen auswechselbaren Oberbezug für die Sitzfläche. Einen mit Gurtbefestigungssystem (3-Punkt-Gurt) und einen ohne. Belastet werden darf der Doomoo-Seat bis 30 kg. (Ich habe trotzdem schon drauf gesessen und es ist nichts passiert) Dieser Sitz ist wirklich klasse. Man kann aus vielen verschiedenen Dessins auswählen und auch Zubehör dafür erwerben, z.B. einen Spielbogen oder auch ein Babynest.

Da Alexander erst spät sitzen konnte (nach Absprache mit der Krankengymnasten durfte er aber schon vor dem richtigen selbstständigen Sitzen in den Hochstuhl), haben wir die kompletten ersten Versuche der Beikost im Doomoo-Seat gemacht. Der Seat ist leicht, so dass man ihn fix in die Dusche stellen kann oder neben die Badewanne, falls es ein entspannendes Bad sein soll.

Schön finde ich halt wirklich, dass die Kinder den Sitzsack noch lange lange Zeit weiter benutzen kann. Wann wiegt ein Kind 30 kg? Laut Kurve der Mädchen zwischen dem 8. und 13. Lebensjahr. Ich denke dafür lohnt sich auch der Anschaffungspreis von etwas über 100,00 €.

Alexander sitzt mittlerweile ohne Gurt dort drin und schaut sich immer wieder Bücher darin an, während ich am z.B. am bügeln bin.

Fazit

Von mir daher ein absolutes pro für den Doomoo-Seat und ein Contra für die Babywippe, wg. der doch so geringen Gewichtsbelastung und den dadurch nur begrenzten Gebrauch.

 

Veröffentlicht von Bianca

Familienmanagerin, Mutter, Ehefrau, ReNo (in Elternzeit), Bloggerin, Touran-(Pampersbomber)-Fahrerin, Social-Network & iPhone Addicted, ... nordish by nature!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Alexanders aktueller Wortschatz (Update 16.10.11)

Vorgestern haben wir angefangen, mal aufzuschreiben, welche Wörter Alexander bisher spricht und welche Laute er von sich gibt um sich...

Schließen