blackVPN oder wenn die GEMA nicht will …

YouTube: GEMA Meldung

In den letzten Tagen kochte die Wut auf die GEMA recht hoch, da YouTube die Schuld in einigen Fällen direkt mal auf die GEMA abwälzt und die Zuschauer in Deutschland oft in die Röhre schauen lässt. Mittlerweile greifen auch ein paar Plattenfirmen in den Streit ein und geben auch der GEMA die Hauptschuld an den Zuständen.

Gefallen lassen?

Wer nicht immer den tristen GEMA Spruch auf YouTube sehen will …

… der hat ein paar Optionen. Wer hier schon das offizielle Musikvideo von Tiesto anschauen kann (starten), der hat Glück und wird von YouTube nicht als deutscher Benutzer erkannt.

Als Telekom Entertain Kunde werde ich aber zuverlässig als deutscher Benutzer entlarvt und bekomme die Fehlerseite angezeigt.

YouTube: GEMA Meldung

Hier hört dann bei mir das Verständnis auf, da es sich immerhin um den offiziellen Kanal von Kontor Records handelt und man meinen sollte, dass die alle Rechte an den Videos haben.

Bist du nicht willig, so nutze ich ein VPN

Möchte man nun diese Meldung nicht mehr sehen oder auch mal Hulu oder dergleichen nutzen, so muss man nur sicher gehen, dass einen die Anbieter als US-Kunden identifizieren. Eine IP-Adresse aus den USA ist dafür meistens schon ausreichend. Hierfür kann man zum Beispiel BlackVPN nutzen. Ein VPN Anbieter, welcher einem die Wahl zwischen USA, Niederlande, Litauen oder England lässt. Jedes der Länder hat so seine Vor und Nachteile – mehr dazu erfahrt ihr auf der Seite des Anbieters.

Wer BlackVPN eine Chance geben möchte, der kann den Code SKXBAGJ nutzen um zwei gratis Monate zu erhalten – ich bekomme dann auch 14 Tage bzw. 1 Monat gratis – je nachdem für welches der 4 Angebote ihr euch entscheidet.

Die Einrichtung für Mac OS X, iPad, iPhone und Linux war ein Kinderspiel – bei Windows sollte es dank PPTP oder OpenVPN auch ohne Probleme funktionieren.

Weitere Vorteile

So ein VPN hat noch einen weiteren Vorteil, wenn man häufiger in offenen Netzen ist, dann kann man so sicherer sein, dass seine Daten nicht ausgespäht und abgehört werden. Wer nur deswegen ein VPN nutzen möchte und eine FRITZ!Box mit einem schnellen Internet-Anschluss hat, der kann auch auf die Methode zurückgreifen.

Nur eine Zwischenlösung

Ideal wäre es allerdings, wenn sich YouTube und die GEMA endlich mal einigen würde und wir hier in Deutschland nicht weiter in der digitalen medialen Steinzeit leben.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

3 Kommentare

  1. Du kannst dir auch einfach von Sixxs oder Hurricane Electric (bei letzterem geht es schneller) einen IPv6 Tunnel holen und als Endpunkt London oder irgendwas in den USA wählen. Für Youtube über IPv6 erscheinst du dann als ein Brite oder US-Bewohner.

  2. „und man meinen sollte, dass die alle Rechte an den Videos haben.“

    Sollte man also meinen, soso. Andere Leute studieren Jura für das Thema, aber Internetblogger hauen einfach gerne mal so ignorante Ansagen raus. Mach Dich doch bitte mal schlau über Urheberrecht und Leistungsschutzrechte, oder besser noch, frag mal einen real existierenden Musiker, wer wo wie Geld bekommt. Dann wirst Du erfahren, daß Kontor mitnichten alle Rechte an der Musik hat, und daß der Musiker unter (recht wahrscheinlichen) Umständen gar nix an den Videos verdient.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
iPhone Tethering: o2, Vodafone oder T-Mobile?

Vor etwa 2 Jahren wurde das Tethering Feature offiziell mit iPhone OS 3 eingeführt. Damals ging es nur mit USB...

Schließen