Die nicht erfolgreiche Suche nach einem Buggy

Schon länger stand im Raum, dass ein komfortablerer Wagen für Alexander her sollte. Der Teutonia Mistral S ist zwar so ganz schön, hat aber ein doch recht großes Packmaß. Dies wäre für unseren im Sommer geplanten Dänemark-Urlaub nicht so angebracht. Am Strand wären wir mit dem Wagen auch nicht vorwärts gekommen. Strandtauglichkeit war uns allerdings beim Buggy jetzt nicht so wichtig (bzw. wäre nicht wichtig gewesen). Denn einen Buggy hätte man auch mal eben so tragen können.

Was ist uns wichtig?

Folgende Kriterieren hatte ich bei der Suche nach einem Buggy:

  • kleineres Packmaß wie der Kinderwagen
  • ausreichende Sitzhöhe
  • Rückenlehne stufenlos verstellbar, ausreichende/gute Liegeposition
  • Frontbügel
  • ausreichende Sitzbreite
  • verstellbare Fußstütze
  • höhenverstellbare Schiebestange

Das waren so die wesentlichen Punkte. Bevor wir einen Besuch im Babymarkt gemacht haben, habe ich schon einmal im Internet diverse Buggys angeschaut. Die Informationen bezüglich der Sitzhöhe waren allerdings nur sehr schwer rauszubekommen. Fazit bis hier: Es gibt wirklich sehr schöne Buggys, gefallen haben mir ohne auf Sitzhöhe oder -breite zu achten u.a. diese hier:

Das waren so die Modelle, die der deutsche Markt hergibt. Ich hatte sogar tatsächlich schon angefangen, mich in England nach einem geeigneten Buggy umzuschauen. Aber erst einmal Details dazu, warum es nicht einer der oben genannten Buggys geworden ist.

Die beiden Modelle der Firma Babywelt sehen wirklich sehr ansprechend aus, sie haben praktisch alles was ich wollte, nur eine mir zu kurze Liegefläche bzw. Sitzhöhe. Und er ist wohl auch wirklich nur für den Stadtgebrauch geeignet. Bordsteinkanten hochkommen soll mit dem Flac wohl nicht ganz so einfach sein – zumindest vorwärts.

Die Sitzhöhe beim Mistral S beträgt 42 cm (bei allen Kinderwagen aus dem Jahre 2010 bei Teutonia). Bei den Buggys waren es zum Teil nur 40 oder nur 45 cm. Dies war mir zu wenig, Alexander wächst zwar mittlerweile nicht mehr so schnell wie am Anfang, aber er kommt durchaus mit dem Kopf oben schon an die Grenze und ich wollte nicht im nächsten Jahr nach einem neuen Buggy Ausschau halten.

Der Hauck Malibu gefiel mir optisch sehr gut (vor allem in der Farbkombination braun/türkis). Nur leider hat er keine höhenverstellbare Schiebestange, auf die wir großen Wert gelegt haben, und auch nur eine Sitzhöhe von 44 cm. Insgesamt hat er eine Liegefläche von 83 cm. Auf die möchte ich Alexander, der aktuell Größe 86 bzw. 86/92 trägt, nicht quetschen wollen.

Über den Gesslein Swift liest man allgemein im Internet nicht immer nur gutes, er sei instabil usw. Die Rückenlehne ist 47 cm lang, hat keinen verstellbaren Schieber, bzw. hat sogar nur Griffe. Es ist sogar eine Transporttasche mit im Lieferumfang, aber überzeugt hat auch er uns nicht, zumal er nicht über eine verstellbare Fußstütze verfügt.

Den Herlag Bogona S finde ich vom Design her sehr süß. Ist zusammengeklappt aber auch noch sehr lang, live haben wir ihn leider nicht gesehen und die Fußstütze kann man wohl auch nicht verstellen. Aber das Apfel und Elefanten-Maus Design sind einfach sehr niedlich.

Der Quinny Zapp Xtra wäre der Wagen unserer Träume gewesen. Im Gegensatz zum alten Modell kann man ihn in eine Liegeposition verstellen, er ist sehr wendig, sehr klein zusammenfaltbar. Ein Traum. Aber leider gibt es keinen Frontbügel zu diesem Wagen. Ob es einen Bügel einer anderen Firma gibt, der eventuell passen würde, konnte ich nicht ausfindig machen, im Internet war man sich bisher darüber nicht schlüssig.

Der Cybex Callisto hatte mir auch auf Anhieb gefallen, nach langem googlen, fand ich dann die Info, dass die Rückenlehne auch hier nur 46 cm lang ist. Und ich hatte mich darauf versteift, dass mir das nicht ausreichend ist.

Der I'coo Primo ist ein etwas besonderes Modell. Hat er doch einen MP3-Player Anschluss und LED-Lichter für bessere Sichtbarkeit in der Nacht. Wir hielten jedoch den MP3-Player Anschluss und die Lautsprecher für total überflüssig. Somit kam auch dieses Modell für uns nicht in Frage.

Wir haben dann einen Besuch im Babymarkt vor Ort gewagt, wo wir auch oben stehende Wagen gesehen haben und daraufhin entschieden haben, dass diese zu klein sind. Vor Ort hat uns noch der TFK Buggster S gefallen, erschien uns dort aber sehr niedrig. Wir behielten ihn aber im Hinterkopf.

Wagen von der Firma Peg Perego hatten sie auch vor Ort. Jedoch habe ich über diese Wagen so viel unterschiedliches gehört, dass für mich feststand, den nehm ich nicht. Also sind wir unverrichteter Dinge wieder gefahren.

Ein paar Tage später habe ich am Stadtwaldplatz noch einen kleinen Babyladen aufgesucht, die Wagen der Firma Brio haben. So wurde mir der Brio Spin gezeigt. Auf dem ersten Blick ein wenig ungewöhnlich. Probesitzen hat nur an diesem Tag nicht geklappt, da Alexander eine sehr anhängliche Phase hatte. Das Ausmessen der Höhe war allerdings sehr vielversprechend.

Ich hatte mich gedanklich dann mit dem Wagen schon angefreundet, ihn Chris und meiner Schwiegermutter gezeigt und bin dann einige Tage später wieder in den Laden um Alexander Probesitzen zu lassen und das Packmaß zu messen. Leider stellte sich dann raus, dass die Sitzbreite sehr schmal ist. Sie beträgt nämlich in meinen Augen „nur“ knappe 28 cm. Das sah schon ziemlich beengend aus, als Alexander dort drin gesessen hat. Ich habe dann lange überlegt, twitterfreunde befragt und bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass es auch dieser Wagen nicht werden soll.

Dann mussten wir erstmal überlegen, wie geht es weiter. Der Buggster S von TFK? Schauen wir uns noch die anderen Wagen von TFK an? Dafür wird es aber einen weiteren Artikel geben.

Veröffentlicht von Bianca

Familienmanagerin, Mutter, Ehefrau, ReNo (in Elternzeit), Bloggerin, Touran-(Pampersbomber)-Fahrerin, Social-Network & iPhone Addicted, ... nordish by nature!

3 Kommentare

  1. Und, und, was ist es geworden ? wir suchen nämlich ganz verzweifelt genau nach solchen Kriterien einen Buggy für Urlaub für unsere Tochter 106 cm groß mit hoher Lehne. was habt ihr am Ende gekauft ?

    Lieben Gruß,
    Loreley

    • Hallo,

      Es ist ein Sportwagen geworden und zwar der Tfk joggster Twist. Die Buggys sind glaube ich aber auch etwas größer, wie die der Mitbewerber.

      Viel Erfolg und einen schönen Urlaub
      Lg
      Bianca

      • Hallo, danke für die Antwort – wir haben gestern Cybex Topaz gekauft, hauptsächlich wegen riesigem Schirm und Gewicht bis 22,5 Kilo. Dem Kind gefällts )) werden wohl aber mehr für Taschentransport benutzen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
1300 hp Touchpad 32GB, 100.000 Facebook-Fans und ein Shitstorm

Am Anfang war das hp Touchpad - keiner wollte es, es lag wie Blei in den Regalen. Dann entschied sich...

Schließen