Fischsterben am Baldeneysee: Tod aus dem Rückhaltebecken?

Ist das mysteriöse Fischsterben im Baldeneysee wohl möglich gar keine hinterhältige Einleitung von Giftstoffen oder Abfällen gewesen? Aktuell verdichten sich wohl die Indizien, nachdem die tödliche Dosis Gift wohl möglich aus dem Regenrückhaltebecken bei der Ausfahrt Kupferdreh-Süd (A44) kam. Durch den zunehmenden Regen nach der langen Trockenzeit im November – oder einer Baustelle dort könnten sich größere Mengen von Klärschlamm in dem Regenrückhaltebecken gelöst haben und so konzentriert in den Lauf der Deile bzw Ruhr gelangt sein. Dazu gibt es auch ein Bericht im WDR.

Der Ruhrverband, Kriminalpolizei und LANUV NRW ermitteln weiter – vorerst wurde das Regenrückhaltebecken in Kupferdreh aber vom Netz genommen.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

1 Kommentar

  1. Pingback: Links anne Ruhr (05.12.2011) » Pottblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Mysteriöses Fischsterben im Baldeneysee

Im beschaulichen Heisingen, am idyllischen Baldeneysee sind es sonst nur Falschparker und Hundehalter, die den Kot ihrer Vierbeiner nicht entsorgen,...

Schließen