WAZ iPad App – Zeitung 2.0?

Die WAZ im AppStoreSeit Gestern gibt es im AppStore nun endlich die WAZ App für Apple iPad Nutzer. Die WAZ NewMedia hat sich viel Zeit gelassen und eine Art Kiosk erschaffen, mit dem man PDFs kaufen und anzeigen kann. Die WAZ-App und die ersten 14 Tage sind kostenlos, danach hat man die Möglichkeit einzelne Ausgaben für 79 Cent, ein Monat für 14,99 Euro und drei Monate für 37,99 Euro zu erwerben – für Abonnenten soll es günstiger werden.

Gutes von Gestern – aber technisch lieblos

WAZ - Auswahl der LokalteileEs ist eine PDF Ausgabe der gedruckten WAZ, die spätestens 6 Uhr in der App zur Verfügung stehen soll. Ferner steht ein Archiv zur Verfügung in dem man bis 01.02.2011 zurück gehen kann – für 79 Cent pro Ausgabe. Auf der Startseite der WAZ-App sieht man die aktuelle Ausgabe der WAZ und der Lokalteile, die man zur Verfügung hat – hier kann man diverse Lokalteile aktivieren und deaktivieren. Hier ist man also flexibler als bei der Papierausgabe und hat eine größere Auswahl. Einzig und allein die Werbeflyer wie MediaMarkt, Saturn und wie sie alle heißen scheinen zu fehlen …

WAZ-App hochkantDie eigentliche Ausgabe lädt beim ersten Aufruf komplett runter, was bei meinem VDSL Anschluss recht schnell ging, es soll aber auch über 3G ohne Probleme gehen. Die hochkant Ansicht zeigt zuerst die Seite 1 der Ausgabe, wie bei Apple iOS Geräten üblich kann man mit einem Doppel-Klick oder pinchen in die einzelnen Bereiche zoomen um sie besser lesen zu können. Am unteren Bildrand erkennt man die Navigation. die mit farblicher Kennzeichnung aufwartet.

Der Jens vom Pottblog hat sich die Mühe gemacht und die Farben mal entschlüsselt.

dunkelblau: Politik, dunkelgrün: Regional (Rhein-Ruhr), gelb: Wirtschaft, rot: Sport, grau: Info (Werbung, Anzeigen…), grün: Lokales, dunkellila: Kultur, helllila: Fernsehen, türkis: Gesellschaft

WAZ-App QuerIn der Quer-Ansicht verliert die WAZ-App deutlich an Charm. Die Seit wird mit einem breiten weißen Rand dargestellt und verdeutlicht einmal mehr, dass es sich hierbei um ein schnödes PDF der gedruckten Ausgabe handelt. Die Inhalte werden nicht dynamisch neu angeordnet und es werden keine Doppelseiten angezeigt.

Noch deutlicher wird es bei Inhalten die durchaus die technischen Möglichkeiten so eines iPads nutzen könnten. Hier könnten URLs klickbar gemacht werden, Videos eingebettet werden und zu den passenden Artikeln bei DerWesten.de verlinkt werden – über eine Einbettung der Community und Social-Network-Funktionen werde ich mal gar nicht philosophieren. Des weiteren fällt auf, dass die Bilder beim reinzoomen schnell pixelmatsch und zu hoch komprimiert wirken.

Lieblose Totholz in PDF Umsetzung

In der jetzigen Form würde ich kein Geld dafür ausgeben, auch hat mir ein „Vertreter“ der WAZ mal gesagt, dass es für Abonnenten der Printausgabe kostenlos wird. Am besten nutzt jeder mal die 14-tägige Testphase und entscheidet selbst, ob einem die News von Gestern wirklich das Geld (extra) wert sind.

Neben der WAZ-App gibt es noch die NRZ-App, WR-App, WP-App und IKZ-App – viel Spaß beim Ausprobieren.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

1 Kommentar

  1. Pingback: Links anne Ruhr (12.05.2011) » Pottblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Neues Theme, Barrierefrei(er), Blogroll …

... oder alles neu, macht der Mai! So, oder so ähnlich könnte man es sagen. Am Donnerstag war ich auf dem...

Schließen