VW Zentrum Essen – wenn man glaubt es geht nicht schlimmer …

Unlängst berichtete ich über die, in unserem Fall, desolaten Zustände in Sachen Kundenservice bei Gottfried Schultz – VW Zentrum Essen (um den nachfolgenden Unmut und Rant besser zu verstehen empfiehlt es sich den ersten Artikel zu der Serie zu lesen).

Kurz klingeln lassen

Nach dem gastfreundlichen Aufenthalt im VW Zentrum Essen wollte man sich melden, wenn das Austauschgerät da ist um einen Einbautermin zu vereinbaren. Tatsächlich klingelte mein iPhone in der Woche darauf. Es war eine Nummer vom VW Zentrum Essen. Da ich gerade in einem Meeting war und das iPhone in der Tasche schlummerte entging mir der Anruf. Leider sah sich der anrufende nicht in der Lage auf die Mailbox zu sprechen oder es zu einem späteren Zeitpunkt zu versuchen. Nach einer Woche wurde ich dann aktiv und fragte mal, ob das Ersatzteil denn da sei. Siehe da es sollte da sein und ich könne einen Termin vereinbaren. Mittwoch 20. Juni zwischen 14 und 16 Uhr – mein freier Tag an dem ich auf Alexander aufpasse – eine gute Gelegenheit mal mit ihm ein wenig Bus zu fahren.

„Oh falsches Teil“

Um 10 Uhr bin ich dann mit Alexander zum VW Zentrum Essen gefahren und haben den Wagen abgegeben und wollte auch mit dem Serviceleiter sprechen, wegen der vorhergegangenen  Unpässlichkeiten. Leider sollte dieser erst Nachmittags, wenn ich den Wagen abhole, da sein. Ich liess mich vertrösten und machte mich mit Alexander auf den Rückweg mit dem Bus – er liebt Bus fahren.

Um 13:45 Uhr klingelte dann mein iPhone, ein Servicemitarbeiter teilte mir mit, dass das bestellte Ersatzteil das falsche sei und der Wagen deswegen heute nicht fertig wird. Ja, das falsche Teil hat eine Woche auf sich warten lassen – wie dümmlich – aber das richtige sollte per Express morgen früh da sein. Da ich nicht mit jemanden sprechen wollte, der dort etwas zu sagen hat wurde mir ein Rückruf versprochen.

Alles nur Menschen

Der Rückruf lies nicht lange auf sich warten. Der Leiter der Qualitätsabteilung – dazu erspare ich mir sämtliche Witze und Sticheleien – rief an und hatte das Ziel mich als Kunden doch irgendwie milde zu stimmen. Er hörte sich geduldig einen Teil der gesammelten Werke der Unzulänglichkeit an und versprach, dass er sich irgendwie darum kümmert, damit ich schnell wieder mobil bin. Angesprochen auf ISO Zertifizierungen und so einem Chaos wurde der Faktor Mensch als Fehlerquelle erkoren. Aber macht man nicht solche Arbeitsabläufe und Zertifizierungen um die Fehlerquelle so gering wie möglich zu halten? Naja angeblich sollte für mein RCD 510 (man hatte die Fahrgestellnummer) ja auch ein Update verfügbar sein.

Polo mit Bringservice

Um 15:15 Uhr stand dann der nette Herr von der Qualität mit einer vom Empfang vor der Tür. Ein Polo hatten sie für mich dabei und einen Touran um selbst wieder zurückzufahren – mit dem Bus wollte er wohl nicht. Den Leihwagen darf ich nun fahren, bis die unseren hoffentlich morgen fertig haben.

Ich befürchte, dass das nicht der letzte Artikel zu dem VW Zentrum Essen war …

Update: 21. Juni 2012

Am Donnerstag um 14 Uhr klingelte dann mein iPhone und ein netter Herr vom VW Zentrum Essen teilte mir mit, dass der Wagen frisch gewaschen und mit eingebautem Ersatzteil abholbereit ist. Ich sagte, dass ich mit dem Polo so gegen 17 Uhr vorbei komme.

Nach der Arbeit quälte ich mich also wieder durch den Feierabendverkehr zum VW Zentrum Essen und marschierte geradewegs zum Counter, an dem auch schon die freundliche Dame von gestern saß, die den Herrn von der Qualitätsabteilung durch die Gegend chauffierte. Nachdem ich ihr sagte, dass ich den Wagen abholen wolle, übergab sie mir nicht nur den Schlüssen sondern auch einen Blumenstrauß, mit dessen Wasser sie noch ihre Tastatur badete.

Ein Blumenstrauß für die Unannehmlichkeiten

Dann habe ich noch schnell den Polo abgegeben und mich dann mit dem frisch gewaschenen Pampersbomber und den Blumen auf den Rückweg gemacht. Ich finde die Blumen sind eine nette Geste oder Aufmerksamkeit für diese doch nicht immer reibungslose Abwicklung unserer Besuche im VW Zentrum. Ich weiss allerdings nicht, ob dieses auf Dauer ein probates Mittel ist – Qualität und Zuverlässigkeit wäre mir hier in Zukunft wichtiger.

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Dokumentenmanagement: What „doo“ can do for you

Neulich habe ich bei diesem Twitter mal was von dem doo gelesen und gedacht, dass ich das auch brauche. Also...

Schließen