Die Tiguan Abholung in der Autostadt

Am Wochenende war es soweit, dass wir unseren Tiguan in Wolfsburg in der Autostadt abholen konnten. Gebucht war die ErlebnisAbholung Family (A7) mit dem Best Western Hotel Alte Mühle. Wir reisten mit einem AVIS Leihwagen an, da wir ja Kindersitze und Gepäck hatten, was mit musste. Die Anfahrt und die Abgabe des Leihwagens bzw Gepäcks war unspektakulär und wir starteten in einen Erlebnisreichen Tag in der Autostadt.

Weihnachtsmarkt statt Pavillons

Die Pavillons sparten wir uns dieses mal und streiften stattdessen über den Weihnachtsmarkt, der die zu Eis erstarrten Wasserflächen der Autostadt säumten. Hier gab es Fressbuden, Getränkestände und für die kleinen ein Karussell. Die Nutzung des Karussell war kostenlos. Für ein Spießbratenbrötchen (Format Mini) wurden 6,50 Euro aufgerufen und auch sonst waren die Preise für Speis und Trank recht gehoben.

Dann noch fix in den Zubehörshop und eine Kofferraummatte und Gummifußmatten für den neuen Wagen erstanden, da dieses Sonntags nicht möglich ist.

Familienfreundlich?

Am frühen Nachmittag wollten wir ein mal kurz in das Hotel Alte Mühle und dafür den beworbenen Shuttle Service des Erlebnisabholungs Paket „Family“ nutzen. Also ins Servicehaus und das Shuttle „bestellt“ und darauf verwiesen, dass wir ja mit zwei Kindern da sind und Kindersitze brauchen.

Das Shuttle kam im Form eines Multivans und wir waren dieses mal die einzigen Gäste. Auf die Frage nach dem Kindersitz zeigte uns der Fahrer, dass man auf den Rückwärts gerichteten Sitzen die Sitzfläche hoch machen kann. Okay – das geht für unseren Sohn (6) aber für unsere Tochter (3 Jahre, unter 15 kg) eher nicht zugelassen, doch was anderes gab es nicht. Zähneknirschen und mangels Alternative (Taxen haben auch nur Sitzerhöhungen) sind wir dann in das Hotel gefahren.

Schönes Hotel

Das Hotel Alte Mühle hat uns ein schönes, geräumiges Zimmer zur Verfügung gestellt, was keine Wünsche offen ließ. Zu den prominenten Gästen des Hotels zählten zu dieser Zeit auch die Spieler der Eintracht Frankfurt, welche Abends gegen VfL Wolfsburg spielen sollten. Frau und Sohn hatten auch Karten für dieses Spiel, leider ließen sich die Spieler nicht wirklich blicken.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es wieder mit dem Shuttle (und dem nicht vorhandenen passenden Kindersitz) zur Autostadt zur Turmfahrt und ein wenig ins Zeithaus.

Familienfreundlich, Teil 2

Frau und Sohn machten sich auf zum Fußballspiel und ich wollte noch mit der Tochter was im Hotel essen, also wieder auf zum Servicehaus und das Shuttle bestellt. Es war 17:50 Uhr und um 18:10 Uhr sollte es kommen. Tochter musste noch kurz auf Toilette, nun sollten wir zur Piazza zurück laufen, weil die Toiletten im Servicehaus nicht öffentlich sind. Die dreijährige und ich wir protestierten ein wenig und durften dann doch auf die anderen Toiletten – ja sie waren nicht so schön wie die öffentlichen Toiletten aber alle male besser als eine nasse Hose der Tochter. Dann gingen wir zum Shuttle Abholplatz, das Shuttle war schon da – aber oh, siehe da … kein Platz mehr frei!? Hatte da wer nicht reserviert oder konnte die Dame im Servicehaus, die die Reservierungen bearbeitet, etwa nicht zählen?

Also zurück ins Servicehaus, ein Taxigutschein gab man mir und der Anruf bei der Taxizentrale nach der Bitte ein Taxi mit Kindersitz zu senden wurde quittiert mit der Ansage, dass man nur Sitzerhöhungen hat. Da das – gerade in Fahrtrichtung sitzend – für uns nicht in Frage kam mussten wir weitere 25 Minute in der Kälte auf das Shuttle warten. Die Tochter wurde immer launischer und das anschließende Essen im Hotelrestaurant wurde etwas hektisch, da die junge Dame nicht nur Hunger hatte, sondern auch noch tierisch Müde war.

Wolfsburg vs. Eintracht Frankfurt

Frau und Sohn hatten unterdessen ihren Spaß beim Bundesligaspiel, auch wenn der Sohn sich ein anderes Ergebnis erhofft hatte. Aber immerhin hat er sein erstes Bundesligaspiel in einem Fußballstadion gesehen. Zurück ging es für die beiden danach mit dem Taxi zum Hotel. 

Die Abholung

Nach dem leckeren Frühstück ging es letztmalig mit dem Shuttle zur Autostadt, wo wir unseren neuen Tiguan und den sichereren Kindersitz und Reboarder wieder in Empfang nehmen wollten. Frau und Kinder gingen schon mal vor zur Anmeldung in die Abholerwelt, während ich noch das Personal des Gästeservice über die Unrühmlichkeiten des Familienpakets informierte. Als kleine Entschädigung sollte die Tiguan Geländeparcoursfahrt kostenlos sein – mir wäre es allerdings wichtiger, wenn man zukünftigen Gästen mit kleinen Kindern auch sichereres shuttlen ermöglicht.

Danach ging es dann auch für mich zur Abholerwelt, kaum da wurden wir auch schon knapp 10 Minuten vor dem Termin aufgerufen. Schnell noch in den Zubehörshop rein und die gekauften Sachen abgeholt und dann zum Auto. Da stand er der VW Tiguan in Habanero Orange – knallige Farbe ohne Frage.

Die Unterweisung

Schnell vor das Auto gestellt, ein paar Fotos gemacht. Das Zubehör installiert und den Zettel für Koffer und Kindersitze abgegeben. Dann ging auch die Einweisung los. Da wir ja schon einen Touran mit viel Schnick Schnack hatten ging es halbwegs fix und wir konnten uns auf Dinge wie Car-Net und die Assistenten konzentrieren.

Ach in der Autostadt gab es im Übrigen kostenloses Gäste-WLAN. Nach der Einführung bauten wir die Sitze ein, setzten die Kids ins neue Auto und es ging eine Runde zur Probefahrt um die Auto-Hold Funktion zu testen. Dann ging es auf den Neuwagenparkplatz und zum Tiguan Geländeparcours, wo meine Frau es mal so richtig krachen lassen konnte. 🙂

Die Farbe ist heiß!

Die Rückfahrt

Nach einer kleinen Stärkung auf dem Weihnachtsmarkt und abschließenden Verprassen von Guthaben auf der Autostadt-Karte ging es Richtung Tankstelle und dann über die Autobahn Richtung Kelsterbach. 

Während der 383 km konnten die Helferlein wie Side-Assist, Lane-Assist, ACC und DLA ausgiebig getestet werden. Mein erstes Fazit: so einfach war braves Autofahren noch nie. Wenn die Einfahrphase vorbei ist, dann werde ich aber auch mal Autofahren mit Gaspedal testen. 😉

 

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Netzwerk & Systemadministrator, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Touran-(Pampersbomer)-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

3 Kommentare

  1. Hallo Christian,
    vielen Dank für deinen Blogbeitrag. Deine Anmerkungen zum Shuttleservice werden wir an die verantwortlichen Kollegen weitergeben.
    Wir wünschen dir viel Spaß mit deinem neuen Auto und allzeit gute Fahrt.
    Liebe Grüße dein Autostadt Team

    • Vielen Dank – ich hoffe andere Familien werden zukünftig dieses Problem nicht haben. An Sicherheit durch passende Kindersitze sollte nicht gespart werden.

  2. Pingback: Axkid Minikid – Reboarderkauf mit Hindernissen … » Von Essen nach Hessen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Tiguan – wenn es mal wieder etwas länger dauert

Kw43 hieß es. KW44 hieß es. KW45 hieß es und nun heißt es KW51! Die angeschwollene Halsschlagader, als mir der...

Schließen