iOutBank Pro – alle Bankkonten im Griff mit einer iPhone App

Die nächste iPhone App steht zur kleinen Vorstellung bereit:

iOutBank Pro – eine App für alle Konten

Mit iOutBank Pro kann man alle HBCI-fähigen Banken abfragen, Überweisungen tätigen, Kontakte pflegen und hat all seine Geldtransaktionen im Griff.

Beim ersten Start wird man durch einen Setup-Assistenten geführt. Man muss sich ein persönliches Kennwort aussuchen, damit man später nur mit diesem Kennwort in die iOutBank Pro App kommt. Als nächstes geht es zur Einrichtung der Konten, hier trägt man die BLZ ein und iOutBank Pro findet automatisch die richtige Bank, dann muss man noch den Anmeldenamen/Kontonummer eingeben und hat die Möglichkeit die HBCI-Pin zu hinterlegen – was natürlich aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen wird, aber dennoch gut funktioniert.

Bei unseren Einstellungen kommen so drei Konten bei der Deutschen Bank und eins bei der Sparkasse Essen zusammen. Diese werden übersichtlich, inklusive Saldo, in der Ansicht Konten aufgelistet. Ein Klick auf das Konto genügt und man bekommt eine Liste aller Umsätze angezeigt, die man mit der eingebauten Suchfunktion durchsuchen kann. Ein weiterer Klick auf den Umsatz bringt weitere detaillierte Buchungsinformationen auf den Bildschirm vom iPhone. Die Übersichtsseite der Konten (Finanzübersicht) wird durch eine Gesamtsumme abgeschlossen, hier kann man frei auswählen welche Konten zu dieser Summe gehören sollen oder nicht.

Man kann Überweisungen tätigen und aus den gespeicherten Kontakten die Bankdaten übernehmen, sofern diese eingepflegt sind. Bei einigen Banken arbeitet die Software sogar automatisch mit den SMS-TAN verfahren, so soll es bei der Postbank möglich sein, eine TAN per SMS zu empfangen welche dann von iOutBank Pro automatisch in die Überweisung übernommen wird (mangels Postbank Konto konnte ich es leider nicht testen). Wer Konten hat, die zum Lastschrifteinzug berechtigt sind, der kann die Lastschriften ebenso mit iOutBank Pro verwalten.

Ein Dateiaustausch zwischen der iOutBank Pro und einem Computer funktioniert über einen kleinen integrierten Webserver in der App, hier kann man exportierte Dateien auf den Computer laden und umgekehrt.

Auf Screenshots habe ich aus Datenschutzgründen verzichtet, im iTunes Store gibt es ein paar zum Anschauen. Diese App ist auch als iOutBank Light erhältlich, kostet dann nur 1,59 Euro aber kann nur Konten einer Bank verwalten. Die App iOutBank Pro, mit vollem Funktionsumfang, kostet im iTunes AppStore 9,99 Euro aber ist meiner Meinung nach jeden Cent wert.

iPhone Apps, die sicher auch noch besprochen werden:

Bereits vorgestellt wurde:

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

8 Kommentare

  1. Pingback: iOutBank Pro im Angebot » Apple » Lelei 2.0

  2. Pingback: Am Weltspartag: Banksoftware iOutBank für iPhone/iPod touch gratis bzw. günstiger » Pottblog

  3. das ioutbank pro funktiomiert bei meiner deutschen bank nicht..
    zuviele fehlermeldungen, für die 6,99€ die ich bezahlt habe hätte ich mir lieber kondome gekauft..
    danke für den schrott und die beschreibung wie der müll klappen soll…

  4. Pingback: iOutBank für iPad – alle Konten unter Kontrolle » Apple » Lelei 2.0

  5. Hallo, klappen bei euch auch die Überweisungen von Deutsche Bank konten? Ich habe die Lite Version und Wenn ich Überweisungen tätigen will kommt bei der Tan Abfrage keine Nummer der Tan die ich eingeben soll. Bei mir wird immer gefragt interne umbuchung oder einzelüberweisung und dannach nur nach der Transaktionsnummer (tan) aber ohne anzuzeigen welche tan…

  6. Ich hatte auch das Problem wie Christian, daß ich nicht wußte welche TAN ich eingeben soll. Aber auf der Seite von iQutBank steht eigentlich alles.
    http://www.ioutbank.de/faq/wieso-kann-man-bei-bestimmten-banken-die-mobile-tan-nicht-einstellen-oder-auch-itan-nicht-nutzen/
    => „…Hierzu können Sie einfach eine noch nicht verbrauchte iTAN aus Ihrer iTAN-Liste benutzen…“
    Das heißt: einfach eine unbenutzte TAN benutzen. Und da ich gerade eine neuen TAN-Block angefangen habe und immer alle verbrauchten TANs abstreiche, war das leict möglich.
    viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Crumpler: Russian King – Die perfekte Notebooktasche?

So nachdem ich mein neues MacBook Pro ja nun schon seit einigen Tagen habe, fingen natürlich auch schon die Überlegungen...

Schließen