Ein iOS-Talk im Lukas am Baldeneysee

14. iOS-TalkDer Gerd Schröder lud zum 14. iOS-Talk ins Lukas am Baldeneysee in Essen ein und viele bekannte aber auch interessante neue Leute folgten der Einladung. Es war eine bunte Mischung aus Hobby-Bloggern, Profi-Bloggern, SEO und Marketing Menschen so wie den iEgg-Gadget Produzenten, welche auch für alle eine Überraschung parat hatten. Da wir für den Abend einen Babysitter (danke Oma und Opa) und Babycam hatten, konnte auch Bianca mitkommen und schauen, was wir da so einmal im Monat – sonst im Centro – treiben.

Eins vorweg: es war ein gelungener Abend in einer großen Runde.

Thema: iPhone, iPad und Mac – aber nicht nur

Der Themenschwerpunkt liegt beim iOS-Talk üblicherweise auf iPhone und iPad so wie den Apps und dem iOS als solches. Der Themensprung zu allgemeinen Apple Themen ist dann nicht schwer und auch Themen rund um Social Media und Blogs sind immer wieder schnell aufgegriffen.

Nach der Bestellung der ersten Getränkerunde und der Sichtung der Speisekarte wurden die iPhones, iPads und Macs gezückt und auf dem Tisch verteilt. Ich testete, ob ich eine LTE Verbindung im tiefsten Kupferdreh hin bekomme, doch der Speedstick LTE buchte sich nur in das 3G-Netz ein – welches immer noch schneller war als das offene Wi-Fi vor Ort (dazu später mehr).

Dem Jens lieh ich kurzerhand den Telekom Speedstick LTE, damit er diesen mal bei sich im Büro und im Außeneinsatz testen kann – ich brauche ihn ja erst wieder, wenn wir in den Urlaub fahren. Dann konnte Bianca noch ein wenig Werbung für die App Birdbrain machen, welche er sich auch gleich im AppStore gekauft hatte – aber nicht ohne vorher die Preise vom deutschen und US Store zu vergleichen – Pfennigfuchser. Nun hat er bei seinen vielen Twitter Accounts auch voll den Überblick, wer ihm wann folgt oder entfolgt.

Die erste Runde Getränke kam und dann wurde auch gleich unplanmäßig das iPad von Charles mit Bier getauft. Doch kein Grund zur Panik – Charles blieb cool, rettete das iPad und die Kellnerin überlebte ihr Missgeschick.

Kurz thematisiert wurde auch mein Problem mit den unterschiedlichen iOS Geräten, Besitzern und der Kontaktsynchronisierung. Kurzerhand wurde ich dazu verdonnert einen Artikel darüber zu schreiben.

Bianca unterhielt sich angeregt mit Nina, welche einen Beatuy-Blog hat und tauschten sich über die neue DM-Box aus – soviel habe ich jedenfalls am Rande mitbekommen. Auch Werder Bremen und der neue Hauptsponsor Wiesenhof war kurz ein Thema, da Charles, ebenso wie Bianca, aus Niedersachen in den Ruhrpott migrierte.

#foodporn

#foodpornIn guter alter Tradition wurde aller Orts das Essen fotografiert und natürlich auch geinstagramt, gefacebookt, getwittert und geplust. Das Essen war jetzt nicht besonders günstig aber die Portionen machten ein ordentlichen Eindruck und das Fleisch erhob auch den Anspruch „Bio“ zu sein. Der hier abgelichtete Salat reichte auch für Bianca und mich als zweites Abendessen aus.

Lediglich auf die Lieferung des Essens mussten wir ein wenig warten. Doch die Zeit verging dank interessanter Unterhaltungen wie jedes mal wie im Flug.

Offenes Wi-Fi für die Gäste – immer wieder ein Spaß

Fing - NetzwerkscannerFrüher gab es im Lukas eine Telekom Hotspot. Dieser scheint wohl außer Betrieb zu sein. Stattdessen gibt es ein Wi-Fi Namens lukaspublic, welches für alle offen ist. Damit kommen wir auch schon zu meiner nächste App-Empfehlung: Fing, ein kleiner Netzwerkscanner für das iPhone und iPad, der einfach das Subnetz nach Geräten scannt und ein paar Informationen dazu anzeigt. Man konnte gleich sehen, dass deren Kassensysteme, HP Drucker und Fileserver im selben Netzwerksegment hängen. So etwas sollte man nicht machen. Das lädt doch Leute dazu ein etwas Schabernack zu treiben.

Jens und Charles fanden diese App auch gleich so interessant, dass sie ihren Weg auf iPhone und iPads fanden.

Wi-Fi im Lukas mit offenem Printserver

Blogs, Verlosung und Gadgets

Nachdem es bei den letzten iOS-Talks immer mal wieder Thema war, wie erfolgreich YouTube Vermarktung ist, ging es jetzt auch mal um das Thema, wie man einen Blog erfolgreich vermarkten kann. Dazu konnte mir Sebastian einige interessante Dinge erzählen, welche ich mal in Angriff nehmen muss.

iEgg - 19,5 db extra PowerAls besonderes Highlight wurde unter den 19 Teilnehmern eine SeitWert-Analyse verlost und die Jungs von iEgg hatten gleich für alle ein iEgg – ein kleiner Brüllwürfel für das iPhone 4/4S – dabei.

Mit diesem Gadget kann man den Sound vom iPhone 4/4S um 19,5 db verstärken, ohne das ihr extra Strom oder so braucht. Das Ei des Columbus ist komplett aus Silikon, damit quasi unzerstörbar und ist in 9 Farben erhältlich. Damit seid ihr auf jeder Küchenparty der Star. Weil die Jungs von iEgg so lieb waren, darf ich auch noch ein paar davon verlosen – mehr dazu in den nächsten Tagen.

Derweil hat der Bruce, der natürlich auch beim iOS-Treffen war, schon ein kleinen Videotest dazu gemacht. Schaut es euch doch einfach mal an.

Mein Fazit zum 14. iOS-Treffen

19. Teilnehmer (vollständige Liste und weitere Bilder gibt es drüben beim Gerd) wow! Super nette Leute wiedergesehen und kennengelernt. Interessante Unterhaltungen geführt, neue Apps kennengelernt, ein paar nette Gadgets gesehen und bekommen. Ich freue mich jedenfalls auf das nächste Treffen, dann wohl im Oktober im Centro – sicher alle mit neuen iPhones 🙂

 

Veröffentlicht von Christian

Familienvater, Ehemann, Business Systems & VMware Specialist, Blogger, Telekom Entertain und iPhone Enthusiast, Tiguan-Fahrer, Social-Network-Addicted, ...

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
N’sync! Alle Kontakte in der iCloud und bei Google aktuell halten

Hier kommen wir mal wieder zu den first World Problems. Zwei iPhones, ein iPad, ein MacBook Air und eine Linux...

Schließen